Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Winokurows Astana-Team soll Lizenz verlieren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Winokurows Astana-Team soll Lizenz verlieren

30.03.2015, 10:32 Uhr | dpa

Radsport: Winokurows Astana-Team soll Lizenz verlieren. Vincenzo Nibali verliert eventuell die Möglichkeit, seinen Sieg bei der Tour de France 2015 zu wiederholen.

Vincenzo Nibali verliert eventuell die Möglichkeit, seinen Sieg bei der Tour de France 2015 zu wiederholen. Foto: Claudio Peri. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Alexander Winokurows Astana-Team soll seine WorldTour-Lizenz verlieren. Damit hätte Tour-de-France-Sieger Vincenzo Nibali (Italien) kein automatisches Startrecht bei der kommenden Frankreich-Rundfahrt.

Das meldet die Online-Ausgabe der auflagenstärksten niederländischen Tageszeitung "De Telegraaf". Die Lizenzkommission des Weltradsportverbandes UCI soll ihren Entschluss am kommenden Donnerstag bekanntgeben. Die UCI lehnte zunächst jeden Kommentar ab.

Die Kommission hatte nach der vorläufigen Vergabe der Fahrerlaubnis an das umstrittene Rad-Team aus Kasachstan im vergangenen Dezember die Lizenz erneut zur Disposition gestellt. Erkenntnisse der Staatsanwaltschaft Padua über eine illegale Kooperation zwischen dem auf Lebenszeit gesperrte Mediziner Michele Ferrari und Teamchef Winokurow waren untersucht worden. Zudem hatte eine Untersuchung der Uni Lausanne offensichtlich unzureichende Anti-Doping-Strukturen im Team aufgedeckt.

Bei Astana hatte es im Vorjahr fünf Dopingfälle in wenigen Monaten gegeben. Teammanager Winokurow war 2007 des Blutdopings überführt und gesperrt worden. Bis heute leugnet der ehemalige Star des früheren Telekom-Teams Doping.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal