Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Kittel "genervt" - Rückkehr in den Wettkampf erst im Mai

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Kittel "genervt" - Rückkehr in den Wettkampf erst im Mai

09.04.2015, 12:24 Uhr | dpa

Radsport: Kittel "genervt" - Rückkehr in den Wettkampf erst im Mai. Marcel Kittel sist seit der Katar-Rundfahrt im Februar kein Rennen mehr gefahren.

Marcel Kittel sist seit der Katar-Rundfahrt im Februar kein Rennen mehr gefahren. Foto: Dan Peled. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Topsprinter Marcel Kittel schlägt seine Zwangspause aufs Gemüt. Der 26 Jahre alte Radprofi ist seit der Katar-Rundfahrt im Februar kein Rennen mehr gefahren.

Kittel befindet sich nach einer Virus-Erkrankung weiter im Wiederaufbau und fiebert seinem Comeback entgegen. Er sei "schwer genervt" von seiner jetzigen Situation, erklärte ein Sprecher des Teams Giant-Alpecin mit Blick auf Kittel.

Seine Rückkehr ins Wettkampfgeschehen ist bei der neu ins Leben gerufenen Tour of Yorkshire in England (1. -3. Mai) vorgesehen. Danach soll er die Kalifornien-Rundfahrt bestreiten. Ein möglicher Start beim am 9. Mai beginnenden Giro d'Italia erscheint wenig wahrscheinlich.

Die Kapazitäten des insgesamt achtfachen Etappengewinners der Tour de France werden zur Zeit vom deutschen WorldTour-Team als "noch nicht siegfähig" eingeschätzt. Im Moment trainiert Kittel, der sich zwischen Tour Down Under und Katar eine "klassische, schwere Erkältung" eingefangen hatte, in seiner Thüringer Heimat.

Im Vorjahr hatte der Blondschopf 13 Siege herausgefahren. In dieser Saison ging er bisher leer aus, abgesehen vom Kriteriums-Erfolg beim inoffiziellen Auftakt der Tour Down Under im Januar. "Winter no good" hatte Kittel, dessen Teamkollege John Degenkolb am Sonntag zu den Topfavoriten bei Paris-Roubaix zählt, schon im Februar getwittert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal