Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Gilbert siegt - Contador baut Führung aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Gilbert siegt - Contador baut Führung aus

21.05.2015, 17:40 Uhr | dpa

Radsport: Gilbert siegt - Contador baut Führung aus. Philippe Gilbert gewinnt zwölfte Etappe.

Philippe Gilbert gewinnt zwölfte Etappe. Foto: Daniel Dal Zennaro. (Quelle: dpa)

Vicenza (dpa) - Der Klassikerjäger Philippe Gilbert hat seinen ersten Saisonsieg gefeiert und die zwölfte Etappe des 98. Giro d'Italia gewonnen.

Zu den großen Tagessiegern gehörte bei strömendem Regen auch Giro-Spitzenreiter Alberto Contador, der seinem ersten Verfolger Fabio Aru nach 190 Kilometern in Vicenza 14 Sekunden abnahm. Damit baute der 32 Jahre alte Spanier, der das Double aus Giro- und Toursieg anstrebt, seinen Vorsprung im Gesamtklassement vor dem kleinen Italiener auf 17 Sekunden aus.

Einige Zeit stand am Donnerstag auch Patrick Gretsch im Mittelpunkt. Der 28 Jahre alte Erfurter war Mitglied einer fünfköpfigen Ausreißergruppe. 60 Kilometer vor dem Ziel attackierte er und fuhr allein an der Spitze. Aber an der ersten Steigung im Finale machten die großen Teams ernst und es war um die Ausreißer bestellt. Sie wurden, einschließlich Gretsch, eingeholt.

Der Berliner Simon Geschke gewann zwar die erste Bergwertung, das Blaue Trikot blieb aber auf den Schultern von Benat Intxaustis. Der Spanier punktete bei den nachfolgenden Wertungen. Geschke konnte sich aber über den vierten Platz der Tageswertung freuen.

Die Schlusskilometer hatten es mit einer happigen Steigung in sich. Die ersten 135 Kilometer des Tages waren völlig flach, dann wurde es wellig und kurz vor dem Ziel richtig steil - das ideale Terrain für Ex-Weltmeister Gilbert. Er fuhr den ersten Giro-Tagessieg für sein US-Team BMC ein.

Richie Porte konzentriert sich auf das 59 Kilometer lange Zeitfahren am Samstag in Treviso. Dabei will der Australier wenigstens einen Teil seines inzwischen enormen Rückstandes von über drei Minuten auf Contador aufholen. Die Zwei-Minuten-Strafe wegen des unerlaubten Radwechsels im Finale der zehnten Etappe wiegt für den Sky-Kapitän schwer.

Trotzdem ist er noch optimistisch und hat einen möglichen Gesamtsieg nicht abgeschrieben: "Niemand sollte daran zweifeln, wie sehr ich dieses Rennen noch immer gewinnen will. Es liegen noch zwei Wochen vor uns", wurde Porte vor dem Start der zwölften Etappe auf der Team-Homepage zitiert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal