Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Giro d'Italia 2015: Stefan Küng bricht sich Brustwirbel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Küng muss nach Brustwirbel-Bruch lange pausieren

22.05.2015, 18:08 Uhr | dpa

Giro d'Italia 2015: Stefan Küng bricht sich Brustwirbel. Der Schweizer Stefan Küng brach sich einen Wirbel.

Der Schweizer Stefan Küng brach sich einen Wirbel. Foto: Jean-Christophe Bott. (Quelle: dpa)

Vincenza (dpa) - Für den Schweizer Radprofi Stefan Küng ist der Giro d'Italia nach seinem schweren Sturz auf der 12. Etappe beendet. Wie sein Team BMC mitteilte, erlitt der Vizeweltmeister in der Bahn-Verfolgung eine Fraktur des neunten Brustwirbels und fällt drei bis vier Monate aus.

Er wird das Krankenhaus in Vincenza voraussichtlich erst nach Pfingsten verlassen können. Laut BMC-Arzt Max Testa seien bei Küng aber keine neurologische Probleme aufgetaucht, sein Zustand sei stabil.

Auf der durch den Regen glitschigen Straße war es tags zuvor zu zahlreichen Stürzen gekommen. Den 21-jährigen Schweizer erwischte es bei einer Abfahrt 25 Kilometer vor dem Ziel, er schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf.

Auch Simon Gerrans kann am Freitag auf der 13. Etappe nicht mehr ins Renngeschehen eingreifen. Der 34 Jahre alte Australier, der gleichfalls bei einer Abfahrt gestürzt war, zog sich Hautabschürfungen zu. Er werde als Vorsichtmaßnahme aus dem Rennen genommen, teilte sein Team Orica-GreenEdge mit. Gerrans hatte mit seiner Mannschaft zum Auftakt das Teamzeitfahren gewonnen und für einen Tag das Rosa Trikot getragen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017