Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Contador vor Giro-Gesamtsieg - Aru gewinnt 20. Etappe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Contador vor Giro-Gesamtsieg - Aru gewinnt 20. Etappe

30.05.2015, 18:27 Uhr | dpa

Radsport: Contador vor Giro-Gesamtsieg - Aru gewinnt 20. Etappe. Alberto Contador steht vor dem Gesamtsieg beim Giro d'Italia.

Alberto Contador steht vor dem Gesamtsieg beim Giro d'Italia. Foto: Daniel Dal Zennaro. (Quelle: dpa)

Sestriere (dpa) - Der spanische Radprofi Alberto Contador hat auf der vorletzten Etappe des Giro d'Italia sein Rosa Trikot verteidigt und steht vor dem Gesamtsieg.

Der spanische Radprofi wies am Samstag zwar einen Rückstand von 2:25 Minuten auf den Tagessieger und Gesamtzweiten Fabio Aru auf. Der 32-Jährige verteidigte aber auf der schweren vorletzten Etappe des Giro d'Italia das Rosa Trikot und steht zum zweiten Mal nach 2008 vor dem Gesamtsieg. Den Tageserfolg auf dem 20. Teilstück über 199 Kilometer von Saint-Vincent nach Sestriere konnte er dem wie am Vortag erfolgreichen Italiener Aru nicht streitig machen.

Der Astana-Fahrer setzte sich gegen Ryder Hesjedal (Cannondale-Garmin) aus Kanada und den Kolumbianer Rigoberto Uran (Etixx-Quick-Step) durch. Spitzenreiter Contador erwischte einen schwachen Tag. Am Anstieg zum Colle delle Finestre verlor er 29 Kilometer vor dem Ziel den Kontakt zur Spitze. Am Ende hielt der Tinkoff-Saxo-Fahrer die Verfolger Aru (+2:02 Minuten) und Mikel Landa (+3:14) aus Spanien zumindest im Gesamtklassement auf Distanz. Die 4:37 Minuten Vorsprung, die Contador in den Samstag mitgebracht hatte, bewahrten ihn vor einer bösen Überraschung in den Alpen.

Auf der Schlussetappe am Sonntag von Turin nach Mailand muss Contador traditionell nicht mehr mit einem Angriff der Konkurrenz rechnen.

Youngster Aru, der im Schlussanstieg knapp zwei Kilometer vor dem Ziel den entscheidenden Antritt startete, war nach seinem zweiten Tagessieg am Stück sehr zufrieden. "Ich kann es noch gar nicht glauben, dass es mir nach einigen schlechten Tagen wieder gelungen ist, zu gewinnen", sagte der 24-Jährige im Zielbereich: "Ich bin sehr glücklich mit meinem zweiten Platz im Gesamtklassement."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal