Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Ex-Radchef Verbruggen will Weltverband UCI verklagen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Ex-Radchef Verbruggen will Weltverband UCI verklagen

17.06.2015, 15:53 Uhr | dpa

Radsport: Ex-Radchef Verbruggen will Weltverband UCI verklagen. Hein Verbruggen wehrt sich gegen den UCI-Report.

Hein Verbruggen wehrt sich gegen den UCI-Report. Foto: Arne Dedert. (Quelle: dpa)

Aigle (dpa) - Der frühere Radsportchef Hein Verbruggen hat im Zuge des Anti-Doping-Berichts juristische Schritte gegen den Weltverband UCI angekündigt.

Der im März veröffentlichte Report der unabhängigen Untersuchungskommission CIRC sei "unverschämt voreingenommen, irreführend und häufig falsch", teilte der Niederländer in einem Statement mit. Er habe die UCI informiert, dass juristische Schritte folgen werden.

Der UCI-Bericht wirft Verbruggen und seinem Nachfolger Pat McQuaid unter anderem eine Vorzugsbehandlung von Lance Armstrong vor. Es gebe "zahlreiche Beispiele", dass der Amerikaner von der UCI "verteidigt" oder "beschützt" worden sei, heißt es. Der heutige UCI-Präsident Cookson hatte seinen Nach-Nachfolger daraufhin aufgefordert, seinen Ehrenvorsitz abzugeben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal
Weiteres
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017