Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Phinneys Achterbahnfahrt - vom Patienten zum Weltmeister

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Phinneys Achterbahnfahrt - vom Patienten zum Weltmeister

21.09.2015, 14:55 Uhr | dpa

Radsport: Phinneys Achterbahnfahrt - vom Patienten zum Weltmeister. Taylor Phinney gilt als größtes amerikanisches Talent seit langer Zeit.

Taylor Phinney gilt als größtes amerikanisches Talent seit langer Zeit. Foto: Marwan Naamani. (Quelle: dpa)

Richmond (dpa) - Taylor Phinney wähnte sich wie in einem Märchen. Das laut Lance Armstrong "größte amerikanische Talent seit langer Zeit" krönte mit dem Heimsieg durch das BMC-Team im Mannschaftszeitfahren sein kaum für möglich gehaltenes WM-Comeback.

Ein Erfolg, an den lange nicht zu denken war. Ein komplizierter doppelter Beinbruch bei den US-Meisterschaften im Mai 2014 hatte den Radprofi komplett aus der Bahn geworfen. Mehrere Operationen folgten und die Rückkehr musste immer wieder aufgeschoben werden. Phinney begann zu zweifeln, zwischenzeitlich hatte er sich der Malerei gewidmet.

"Es ist wie auf einer Achterbahnfahrt, einfach großartig. Die Woche hätte nicht besser beginnen können", sagte der 25-jährige Phinney, der erst am 3. August nach 14-monatiger Pause wieder ins Geschehen eingestiegen war.

Dabei wurde dem Sohn berühmter Eltern - Mutter Connie gewann 1984 Olympia-Gold und Vater Davis war 1986 der erste amerikanische Tour-Etappensieger - schon früh eine große Zukunft vorausgesagt. 2010 gewann er das WM-Zeitfahren der U23-Männer, dann folgte der Wechsel zu den Profis. 2012 wurde er im WM-Zeitfahren nur um fünf Sekunden von Tony Martin geschlagen. Von einer bevorstehenden Wachablösung war bereits die Rede. Die könnte mit einigen Jahren Verspätung nun nachgeholt werden. Vielleicht schon am Mittwoch im Einzelzeitfahren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal