Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport - Nächste Generation drängt nach: Kämna auf Martins Spuren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Nächste Generation drängt nach: Kämna auf Martins Spuren

22.09.2015, 12:00 Uhr | dpa

Radsport - Nächste Generation drängt nach: Kämna auf Martins Spuren. Lennard Kämna holte bei der WM im 30 Kilometer-Zeitfahren die Bronzemedaille.

Lennard Kämna holte bei der WM im 30 Kilometer-Zeitfahren die Bronzemedaille. Foto: Shawn Thew. (Quelle: dpa)

Richmond (dpa) - Im Juni wurde er in seinem ersten U23-Jahr in Einhausen auf Anhieb deutscher Meister. In Richmond/Virginia holte Lennard Kämna bei der WM im 30 Kilometer-Zeitfahren die Bronzemedaille, obwohl er im Gegensatz zur Konkurrenz im Nieselregen fahren musste.

Keine Frage: Der 19 Jahre alte Radsportler aus Fischerhude bei Bremen zählt zu den größten Talenten im deutschen Radsport. Das erkannte auch Jörg Werner, Manager der etablierten einheimischen Profi-Elitefahrer Tony Martin, John Degenkolb und Marcel Kittel. In Richmond sicherte er sich die zukünftige Zusammenarbeit mit dem Junioren-Weltmeister von 2014.

Der schmale Junge aus dem Norden, der schon so vernünftig wirkt, liebäugelt sogar noch mit mehr: "Eine Medaille im Straßenrennen wäre das Höchste der Gefühle", sagte der Abiturient nach seinen dritten WM-Platz von Richmond. Dort hatte er sich als letzter von 52 Fahrern noch auf Rang drei hinter seinem Teamkollegen Maximillian Schachmann vorgeschoben.

In der kommenden Saison soll sich Kämna seine ersten Sporen als Radprofi im ProContinental-Team CULT-Energy-Stölting sammeln. Als Lehrmeister steht Tour-Etappensieger Linus Gerdemann parat.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal