Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Junior Leo Appelt holt Gold bei Straßenrad-WM 2015

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deutscher Nachwuchs glänzt  

Junior Leo Appelt holt erstes Gold bei der Straßenrad-WM

22.09.2015, 23:37 Uhr | sid

Junior Leo Appelt holt Gold bei Straßenrad-WM 2015. Deutschlands Einzelzeitfahrer Junior Leo Appelt sichert sich Gold in Richmond. (Quelle: dpa)

Deutschlands Einzelzeitfahrer Junior Leo Appelt sichert sich Gold in Richmond. (Quelle: dpa)

Erstes Gold für Deutschland bei der Straßenrad-WM im amerikanischen Richmond: Leo Appelt vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat das 29,9 Kilometer lange Einzelzeitfahren der Junioren in einer herausragenden Zeit von 37:45,01 Minuten gewonnen.

Dabei verwies der 18-Jährige den US-Amerikaner Adrien Costa mit 17,22 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei. Bronze sicherte sich Costas Landsmann Brendan McNulty (+59,74). Max Singer als zweiter deutscher Starter belegte den 25. Rang (+2:45,33).

Bronzemedaille für Brennauer

Knapp an Gold vorbei ging es für Lisa Brennauer. Die Titelverteidigerin in der Frauen-Konkurrenz musste sich ein Jahr nach ihrem Triumph von Ponferrada diesmal der Neuseeländerin Linda Villumsen und Anna van der Breggen aus den Niederlanden geschlagen geben. Brennauer hatte 5,26 Sekunden Rückstand auf die Siegerin.

"Hier mit einer Medaille nach Hause zu gehen, ist einfach eine Bestätigung. Um Weltmeister zu werden, muss von vorne bis hinten alles perfekt laufen. Ich hatte einen guten Tag, es war eine knappe Entscheidung. Ich bin richtig froh mit meiner Bronzemedaille", sagte Brennauer.

"Das ganze Rennen war perfekt getimt"

Der neue Junioren-Weltmeister Appelt war nach seinen Sieg überglücklich: "Ich kann es noch gar nicht glauben. Es ist so unreal. Dass es so endet, hätte ich nicht gedacht. Ich kann es noch gar nicht fassen", sagte der sichtlich bewegte Athlet. Der Schüler, der bereits auf der Bahn Junioren-Weltmeister in der Einer-Verfolgung ist, wäre mit seiner Leistung auch im Zeitfahren der U23 konkurrenzfähig gewesen. Seine Zeit in dem Rennen über die gleiche Strecke und Distanz hätte für den vierten Rang gereicht.

"Ich bin ziemlich konstant gefahren und habe mir das Rennen gut eingeteilt", sagte Appelt, der nach der Zieldurchfahrt entkräftet auf dem Boden lag: "Das ganze Rennen war perfekt getimt."

Costa macht es noch mal spannend

Appelt war als 15. von 54 Fahrern auf die Strecke gegangen und musste eine gefühlte Ewigkeit auf dem "heißen Stuhl" warten, bis sein Erfolg perfekt war. Schlussfahrer Costa war dem BDR-Junioren noch einmal gefährlich geworden und hatte bei der letzten Zeitmessung vor dem Ziel nur zwei Sekunden hinter Appelt gelegen.

"Ich dachte, ich platze gleich. Da saß ich schon knapp zwei Stunden lang, dann wurde es nochmal so knapp. Da war die Freude umso größer", so Appelt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal