Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Giro d’Italia 2016: Route vorzeitig bekannt - Drei Zeitfahren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Giro d’Italia 2016  

Giro-Route 2016 vorzeitig bekannt - Drei Zeitfahren

01.10.2015, 13:41 Uhr | dpa

Giro d’Italia 2016: Route vorzeitig bekannt - Drei Zeitfahren. Alberto Contador gewann in diesem Jahr den Giro d'Italia.

Alberto Contador gewann in diesem Jahr den Giro d'Italia. Foto: Claudio Peri. (Quelle: dpa)

Mailand (dpa) – Wenige Tage vor der offiziellen Präsentation in Mailand ist die Route des Giro d’Italia 2016 bekanntgeworden. Das italienische Internetportal "Cicloweb" veröffentlichte am Donnerstag den Etappenplan vom 6. bis 29. Mai.

Demnach finden beim kommenden Giro, der in Apeldoorn/Niederlande starten wird, drei Zeitfahren statt. Wegen des Transfers aus den Niederlanden nach Süditalien nach den ersten drei Tagen gibt es insgesamt drei statt der üblichen zwei Ruhetage.

Den Giro-Auftakt bildet ein 9,8 Kilometer langes Einzelzeitfahren. Dann folgt ein 40 Kilometer langer Kampf gegen die Uhr am 15. Mai in der Chianti-Region der Toskana. Eine Woche später starten die Radprofis zu einem Bergzeitfahren über 10,8 Kilometer auf die Seiser Alm in den Südtiroler Dolomiten.

Fünf Etappen weisen den höchsten Schwierigkeitsgrad auf. Die Sprinter sollen auf sieben Teilstücken zum Zug kommen. Der 99. Giro, der am 29. Mai mit einer Flachetappe von Cuneo nach Turin zu Ende geht, macht auch einen Abstecher nach Frankreich.

Am Montag soll die Strecke auf der Expo in Mailand feierlich präsentiert werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal