Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Tour de France: Düsseldorf bereit für Tour-Start 2017

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour de France  

Düsseldorf bereit für Tour-Start 2017

16.10.2015, 15:20 Uhr | dpa

Tour de France: Düsseldorf bereit für Tour-Start 2017. Der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel würde sich über die Tour de France freuen.

Der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel würde sich über die Tour de France freuen. Foto: Maja Hitij. (Quelle: dpa)

Düsseldorf (dpa) - Düsseldorf will den Start der Tour de France im Juli 2017 ausrichten. "Unsere Chancen sind nach meiner Einschätzung nicht schlecht", erklärte Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Der Stadtrat muss am 5. November Grünes Licht geben und das kostspielige Vorhaben, das über elf Millionen Euro verschlingt, absegnen. Danach muss der Tour-Ausrichter ASO entscheiden.

Wenn die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens die Zustimmung der ASO in Paris erhält, wäre Düsseldorf nach Köln (1965), Frankfurt/Main (1980) und West-Berlin (1987) die vierte deutsche Stadt, die einen einen "Grand Départ" ausrichtet. Geisel hatte während der vergangenen Tour in Cambrai persönlichen Kontakt zu Tour-Direktor Christian Prudhomme aufgenommen, der dem Anliegen aus Düsseldorf sehr wohlwollend gegenübergestanden haben soll.

Sollten sich die Tour-Organisatoren im übernächsten Jahr gegen Düsseldorf entscheiden, soll die Bewerbung "für die Folgejahre" aufrechterhalten werden, teilte die Stadtverwaltung mit. Durch den Vorstoß Düsseldorfs dürften die ursprünglichen deutschen Mitbewerber Münster und das Saarland aus dem Rennen sein. Zuletzt kamen von dort ohnehin Nachrichten, die auf einen Rückzieher schließen ließen.

Die Ausrichtung wird nicht billig: Düsseldorf rechnet mit Gesamtkosten von 11,09 Millionen Euro, die nur zu einem knappen Drittel refinanziert werden könnten. Die Stadt könnte dann auf über sechs Millionen Euro sitzenbleiben, wie am Freitag erklärt wurde. Allein an Bewerbungsgebühren sind geschätzte vier Millionen Euro nötig.

Der Prolog zum Tourstart soll 2017 am Rheinufer entlangführen und auch die Sehenswürdigkeiten der Stadt in den Kurs des Zeitfahrens mit einschließen. Am Tag danach würde die erste Etappe folgen. Mit der Team-Präsentation am Freitag wäre die Tour drei Tage in der Stadt, die sich durch den "Grand Départ" einen großen Imagegewinn und Touristenströme erhofft.

Vor zehn Jahren hatte die Frankreich-Rundfahrt vor einem Millionenpublikum am Straßenrand letztmals einen Deutschland-Abstecher nach Karlsruhe und Pforzheim unternommen. Die Strecke der Tour 2016, die am St. Mont-Michel in der Normandie startet, wird am kommenden Dienstag in Paris vorgestellt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal