Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport - Kittel: Tour "großes Ziel" - Etixxs deutsche Doppelspitze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Kittel: Tour "großes Ziel" - Etixxs deutsche Doppelspitze

08.01.2016, 16:30 Uhr | dpa

Radsport - Kittel: Tour "großes Ziel" - Etixxs deutsche Doppelspitze. Die Deutschen Marcel Kittel (l) und Tony Martin (M) sollen im kommenden Jahr für das Etixx-Quick-Step-Team angreifen.

Die Deutschen Marcel Kittel (l) und Tony Martin (M) sollen im kommenden Jahr für das Etixx-Quick-Step-Team angreifen. Foto: Manuel Queimadelos. (Quelle: dpa)

Calpe/Spanien (dpa) - Mit Tony Martin und Neueinkauf Marcel Kittel will das belgische Etixx-Team in der kommenden Radsport-Saison für Furore sorgen. Der von der deutschen Mannschaft Giant-Alpecin gekommene Topsprinter steht nach dem verpfuschten Jahr 2015 vor einem Neuanfang.

Der im Trainingslager von Calpe in Spanien tiefenentspannt wirkende Kittel will 2016 an alte Glanztaten anknüpfen. "Die Tour de France ist natürlich wieder mein großes Ziel, aber bis dahin ist es noch weit. Vorher habe ich mir beim Giro d'Italia viel vorgenommen", sagte der achtfache Tour-Etappengewinner bei der Teampräsentation am Freitag im Nobelhotel Sol Y Mar.

Mit Voraussagen hielt er sich zurück. "Ich bin froh, dass ich hinter die Saison 2015 endlich einen Haken machen konnte. Wichtig ist, sich anfangs nicht zu übernehmen", erklärte Kittel weiter. "Ich hoffe, dass die Aneinanderreihung von Krankheiten und Verletzungen in diesem Jahr ausbleibt".

Der 27 Jahre alte Thüringer, dem mehrere Infektionen im Vorjahr hart zusetzten und schließlich für das Aus vor der Tour gesorgt hatten, ersetzt den zu MTN Qhubeka abgewanderten Ex-Weltmeister Mark Cavendish. Selbst nach einem harten sechsstündigen Trainingsritt war Kittel das Lachen nicht vergangen. Zum Saisonstart werde es in erster Linie darum gehen,"Zusammenspiel im Sprint hinzubekommen".

"Wir sind stolz, ihn zu haben und hoffen darauf, dass er die Form von 2014 wiederfindet", sagte Team-Manager Patrick Lefevere über Kittel, der seinen einzigen größeren Sieg 2015 bei der Polen-Rundfahrt im August gefeiert hatte. "Ich wünsche ihm, dass er dahin kommt, wo er sich sieht, und wo wir ihn sehen wollen". Kittel gefällt besonders die entspannte Atmosphäre unter den Fahrern: "Keiner spielt sich als Chef auf".

Der dreifache Zeitfahr-Weltmeister Martin peilt bei der Tour seinen sechsten Etappensieg an und wagt sich im Frühjahr zum ersten Mal an die Klassiker Paris-Roubaix und Flandern-Rundfahrt. "Ich wollte mal etwas Neues versuchen", meinte Martin und gab damit auch dem Drängen seines Teamchefs Lefevere nach. Der Wahlschweizer hatte bei der letzten Tour das erste Gelbe Trikot seiner Laufbahn mit einem Etappensieg auf der Kopfsteinpflaster-Etappe von Cambrai erobert.

Das seit Jahren angepeilte große Karriereziel - Olympia-Gold im Zeitfahren in Rio de Janeiro - ist in etwas weitere Ferne gerückt. Das sehr anspruchsvolle Profil ist im August alles andere als Martin auf den Leib geschneidert. Bei einer persönlichen Strecken-Inspektion im vergangenen Herbst war er "geschockt". Der 30 Jahre alte Martin startet wie Kittel bei der Dubai-Tour am 3. Februar in die Saison.

Die von der deutschen Supermarktkette Lidl mitfinanzierte belgische Mannschaft geht mit 30 Profis aus 13 Nationen ins die neue Radsport-Jahr. Martin und Kittel sind die einzigen deutschen Profis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal