Sie sind hier: Home > Sport > Radsport >

Radsport: Wiggins verpasst Sieg bei Comeback

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Wiggins verpasst Sieg bei Comeback

03.03.2016, 21:56 Uhr | dpa

Radsport: Wiggins verpasst Sieg bei Comeback. Bradley Wiggins muss auf seinen nächsten WM-Sieg warten.

Bradley Wiggins muss auf seinen nächsten WM-Sieg warten. Foto: Andy Rain. (Quelle: dpa)

London (dpa) - Superstar Bradley Wiggins hat bei seinem WM-Comeback nach acht Jahren Abstinenz den Titel in der 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung knapp verpasst.

Der 35-Jährige musste sich am Donnerstag bei den Bahnrad-Titelkämpfen in London mit dem britischen Vierer in 3:53,856 Minuten im Finale gegen Australien (3:52,727) geschlagen geben. Im Rennen um Platz drei siegte Dänemark (3:55,936) gegen Italien (3:58,262).

Der deutsche Vierer musste sich mit Platz sechs begnügen. Leif Lampater (Rosenheim), Theo Reinhardt (Berlin), Nils Schomber (Grevenbroich) und Kersten Thiele (Sinsheim) wurden im Platzierungslauf mit einer Zeit von 4:01,725 Minuten gestoppt und landeten damit noch hinter Russland (3:59,833)

Für die Briten hatte am Donnerstag zuvor Laura Trott den Sieg im Scratch geholt. Für die zweimalige Olympiasiegerin war es schon der insgesamt sechste Weltmeistertitel.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017