Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Yates trotz positiver Dopingprobe vorerst nicht gesperrt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Yates trotz positiver Dopingprobe vorerst nicht gesperrt

29.04.2016, 12:52 Uhr | dpa

Radsport: Yates trotz positiver Dopingprobe vorerst nicht gesperrt. Simon Yates wurde positiv auf die Substanz Terbutalin getestet.

Simon Yates wurde positiv auf die Substanz Terbutalin getestet. Foto: Tatjana Zenkowitsch. (Quelle: dpa)

London (dpa) - Trotz eines positiven Dopingtests kann der britische Radprofi Simon Yates vorerst weiter an Rennen teilnehmen. Der Nachweis des verbotenen Mittels Terbutalin habe laut des Reglements noch keine vorläufige Sperre zur Folge, teilte der Weltverband UCI mit.

Yates könne zunächst noch die Öffnung der B-Probe beantragen, hieß es weiter. Erst danach soll über Sanktionen entschieden werden. Zuvor hatte Yates' Team Orica GreenEdge bestätigt, dass dem 23-Jährigen nach der sechsten Etappe des Rennens Paris-Nizza am 12. März die Einnahme von Terbutalin nachgewiesen worden war. Der Rennstall machte jedoch einen Fehler des Teamarztes für das Vergehen von Yates verantwortlich. Der Doktor habe es versäumt, eine notwendige Ausnahmegenehmigung für das Asthmamittel zu beantragen. "Simon Yates hat nichts falsch gemacht", versicherte das Team.

Zuvor hatte bereits der britische Verband den positiven Dopingtest eines Fahrers bestätigt, ohne den Namen zu nennen. Yates gilt als eine der Zukunftshoffnungen der Briten. Er hatte 2013 bei der Bahn-WM Gold im Punktefahren gewonnen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal