Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Giro d`Italia 2016: Belgier Tim Wellens gewinnt erste Bergetappe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dumoulin weiter in Rosa  

Giro d`Italia: Belgier Wellens gewinnt erste Bergetappe

12.05.2016, 17:58 Uhr | dpa

Giro d`Italia 2016: Belgier Tim Wellens gewinnt erste Bergetappe. Belgiens Tim Wellens vom Lotto Soudal Team nach der Zieleinfahrt.  (Quelle: dpa)

Belgiens Tim Wellens vom Lotto Soudal Team nach der Zieleinfahrt. (Quelle: dpa)

Der belgische Radprofi Tim Wellens hat dem Team Lotto-Soudal beim 99. Giro d'Italia den zweiten Etappensieg in Folge beschert. Am Tag nach dem Erfolg des deutschen Topsprinters André Greipel gewann der 25-Jährige bei der ersten Bergankunft auf der sechsten Etappe von Ponte nach nach Roccaraso als Solist.

Das Rosa Trikot des Gesamtführenden verteidigte der Niederländer Tom Dumoulin vom deutschen Team Giant-Alpecin erfolgreich.

"Ich hatte im Finale einfach gute Beine", sagte Dumoulin bei Eurosport: "Nach dem Angriff von Nibali habe ich einfach gedacht: Jetzt musst du es durchziehen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis heute."

Wellens setzt sich am Schlussanstieg ab

Wellens hatte auf dem 157 Kilometer langen Teilstück zu einer fünfköpfigen Spitzengruppe gehört, die sich am ersten Anstieg des Tages absetzen konnte. Am Schlussanstieg setzte sich der Belgier dann mit einem beherzten Antritt von seinen Mitstreitern ab und fuhr im Alleingang zum Sieg.

Im Kampf um den Gesamtsieg hielten sich die Favoriten lange zurück, ehe Dumoulin eine Attacke von Vincenzo Nibali (Astana) stark konterte und seine Führung damit leicht ausbaute.

Kittel und Greipel abgeschlagen

Deutschlands Topsprinter Marcel Kittel (Arnstädt/Etixx-Quickstep) und Greipel, die zusammen drei der ersten fünf Etappen gewonnen hatten, fielen vor dem finalen Anstieg zurück und hatten mit dem Ausgang der Etappe erwartungsgemäß nichts zu tun. Kittel bleibt allerdings mindestens einen weiteren Tag im Roten Trikot des Punktbesten.

Auf der siebten und überwiegend flachen Etappe am Freitag über 211 Kilometer von Sulmona nach Foligno dürfte dann wieder die Stunde der Sprinter schlagen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal