Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Giro d'Italia 2016: André Greipel gewinnt die 7. Etappe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

99. Giro d'Italia  

Zweiter Tagessieg: Greipel zieht mit Kittel gleich

13.05.2016, 17:55 Uhr | dpa, sid, t-online.de

Giro d'Italia 2016: André Greipel gewinnt die 7. Etappe. Hat bei der 99. Italien-Rundfahrt seinen zweiten Tagessieg eingefahren: André Greipel. (Quelle: imago/Belga)

Hat bei der 99. Italien-Rundfahrt seinen zweiten Tagessieg eingefahren: André Greipel. (Quelle: Belga/imago)

André Greipel hat seinen zweiten Etappensieg beim 99. Giro d'Italia gefeiert. Zwei Tage nach seinem Erfolg in Benevento triumphierte der 33-jährige Rostocker nach 211 Kilometern zwischen Sulmona und Foligno auch auf dem siebten Tagesabschnitt im Massenspurt. Es war der insgesamt fünfte Etappensieg für Greipel bei der Italien-Rundfahrt, mit dem er auch die Führung in der Sprinterwertung übernahm.

"Zwischendurch dachte ich, dass ich vielleicht etwas zu spät bin. Aber dann habe ich die Lücke gefunden und konnte meinen Sprint durchziehen", sagte Greipel, der mit seinem Team Lotto-Soudal den dritten Triumph in Serie feierte. Am Donnerstag hatte sein belgischer Teamkollege Tim Wellems gewonnen, am Tag zuvor auf der fünften Etappe gab Greipel erstmals souverän der Sprinterkonkurrenz das Nachsehen.

Dumoulin verteidigt Rosa

Der Thüringer Marcel Kittel, der gleichfalls schon zwei Etappen beim diesjährigen Giro für sich entschied, hatte nichts mit dem Ausgang der Entscheidung zu tun. Sechs Kilometer vor dem Ziel hatte er einen Raddefekt zu beklagen und verlor den Anschluss an die Spitze. Das Rosa Trikot des Gesamtführenden verteidigte der Niederländer Tom Dumoulin vom deutschen Giant-Alpecin-Rennstall.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal