Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Giro d'Italia: Ausreißer Giulio Ciccone gewinnt die zehnte Etappe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rosa Trikot wechselt erneut  

"Wundervoller Tag" für Sieger Ciccone

17.05.2016, 18:30 Uhr | sid

Giro d'Italia: Ausreißer Giulio Ciccone gewinnt die zehnte Etappe . Strahlender Sieger: Giulio Ciccone feierte seinen bisher größten Erfolg. (Quelle: dpa)

Strahlender Sieger: Giulio Ciccone feierte seinen bisher größten Erfolg. (Quelle: dpa)

Giulio Ciccone hat am Tag der Ausreißer für den dritten italienischen Tageserfolg beim 99. Giro d'Italia gesorgt. Der 21 Jahre alte Radprofi vom Team Bardiani-CSF setzte sich auf der 219 Kilometer langen zehnten Etappe von Campi Bisenzio nach Sestola aus seiner Fluchtgruppe ab und kämpfte sich als Solist zum bislang größten Karriere-Erfolg.

"Das ist der schönste Moment meines Lebens. Es fühlt sich nicht echt an, endlich habe ich meinen ersten Profisieg gefeiert", sagte Ciccone: "Was für ein wundervoller Tag!"

Teamkameraden tauschen Rosa Trikot

Neuer Träger des Rosa Trikots ist der Luxemburger Bob Jungels. Der 23-Jährige vom Team Etixx-QuickStep erreichte das Ziel an der Seite der Top-Favoriten um Vincenzo Nibali (Italien/Astana) und löste seinen Mannschaftskollegen Gianluca Brambilla (Italien) als Führender der Gesamtwertung ab. Brambilla hatte das Maglia Rosa am Samstag erobert, leistete am Dienstag aber uneigennützig viel Arbeit für Jungels und ermöglichte diesem damit den Erfolg.

"Was Gianluca getan hat, ist unglaublich", sagte Jungels. Er ist bei der 99. Ausgabe der Italien-Rundfahrt bereits der dritte Fahrer der belgischen Etixx-Mannschaft im Rosa Trikot. Auf der dritten Etappe nach Arnheim in den Niederlanden hatte der inzwischen ausgestiegene deutsche Top-Sprinter Marcel Kittel die Gesamtführung mit seinem zweiten Etappensieg vorübergehend übernommen.

Favorit Landa steigt aus

Für den ersten Mitfavoriten ist die Rundfahrt derweil gelaufen. Der spanische Vorjahresdritte Mikel Landa stieg am Dienstag im Verlauf der Etappe vom Rad. Wie sein Team Sky mitteilte, laboriert Landa an einem Magen-Darm-Infekt.

Der 26-Jährige hatte schon früh den Anschluss an das Feld verloren, sein Rückstand nach 50 Kilometern betrug über sechs Minuten. Am Fuß des Pietracolora, des zweiten Anstiegs des Tages, gab Landa entkräftet auf. Vor dem Etappenstart hatte Landa den achten Platz im Gesamtklassement belegt.

Am Mittwoch bietet sich dem deutschen Top-Sprinter André Greipel (Rostock/Lotto-Soudal) die Chance auf den dritten Etappensieg beim diesjährigen Giro. Die 227 Kilometer lange elfte Etappe wird aller Voraussicht nach in einem Massensprint entschieden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal