Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Elitetruppe soll Tour de France 2016 schützen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour de France 2016  

Elitetruppe soll Tour de France schützen

01.07.2016, 09:19 Uhr | dpa

Radsport: Elitetruppe soll Tour de France 2016 schützen. Die Elitetruppe GIGN wird die Tour de France bewachen.

Die Elitetruppe GIGN wird die Tour de France bewachen. Foto: Etienne Laurent. (Quelle: dpa)

Paris (dpa) - Die Tour de France wird in diesem Sommer erstmals von Spezialkräften der französischen Gendarmerie bewacht. Die Elitetruppe GIGN werde das Radrennen auf der gesamten Strecke begleiten, sagte Innenminister Bernard Cazeneuve in Paris.

Beamte der Einheit waren im vergangenen Jahr eingesetzt worden, als sich zwei Terroristen nach ihrem Anschlag auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" in einer Druckerei verschanzt hatten. Außerdem sollen mindestens 23 000 Polizisten eingesetzt werden, um die Radprofis und das Publikum vom 2. bis zum 24. Juli auf mehr als 3500 Kilometern zu schützen. Ziel sei es, die Sicherheit zu gewährleisten, ohne den festlichen Charakter des Traditionsrennens zu stören, sagte Cazeneuve.

Nach der Anschlagsserie des vergangenen Jahres warnen die Behörden in Frankreich regelmäßig vor hoher Terrorgefahr. Auch für die am 10. Juni beginnende Fußball-Europameisterschaft sind strenge Sicherheitsvorkehrungen angekündigt.

Mit den beiden sportlichen Großveranstaltungen hatte die Regierung eine weitere Verlängerung des Ausnahmezustands um zwei Monate gerechtfertigt. Er gilt nun bis Ende Juli und gibt den Behörden Sonderrechte. Sie können beispielsweise Menschen ohne Richterbeschluss unter Hausarrest stellen.

Die 103. Tour beginnt am 2 Juli am Mont-Saint-Michel in der Normandie und endet am 24. Juli auf den Champs Elysées in Paris.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal