Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Giro d'Italia: Valverde mit Etappensieg, Kruijswijk verteidigt Rosa Trikot

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Valverde siegt, Nibali verliert  

Kruijswijk baut Vorsprung beim Giro aus

24.05.2016, 17:15 Uhr | sid

Giro d'Italia: Valverde mit Etappensieg, Kruijswijk verteidigt Rosa Trikot. Spitzentrio: Der spätere Etappensieger Alejandro Valverde (links), der Russe Ilnur Zakarin und Gesamtspitzenreiter Steven Kruijswijk (rechts) auf dem Weg zum Ziel. (Quelle: dpa)

Spitzentrio: Der spätere Etappensieger Alejandro Valverde (links), der Russe Ilnur Zakarin und Gesamtspitzenreiter Steven Kruijswijk (rechts) auf dem Weg zum Ziel. (Quelle: dpa)

Das war der nächste Schritt in Richtung Gesamtsieg: Spitzenreiter Steven Kruijswijk hat seinen Vorsprung auf die ärgsten Verfolger beim 99. Giro d'Italia ausgebaut. Der Niederländer musste sich auf der 132 Kilometer kurzen, aber fordernden 16. Etappe von Brixen nach Andalo nur dem Spanier Alejandro Valverde geschlagen geben und machte so weiter Zeit gut.

Kruijswijk (LottoNL-Jumbo), überraschend Träger des Rosa Trikots, zeigte nach seinen starken Leistungen am Wochenende auch diesmal kein Zeichen von Schwäche. Der Vorsprung auf den zweitplatzierten Kolumbianer Esteban Chaves (Orica-GreenEdge) wuchs auf 3:00 Minuten an. Tagessieger Valverde (Movistar/+ 3:23) ist Dritter.

Nibali verliert viel Zeit

Verlierer des Tages war Top-Favorit Vincenzo Nibali - er kann den angestrebten Gesamtsieg bei der Italien-Rundfahrt wohl abhaken. Der Italiener vom Team Astana büßte als Elfter 1:47 Minuten auf die Spitze ein und fiel in der Gesamtwertung auf den vierten Rang zurück. Sein Rückstand auf den Mann im Rosa Trikot beträgt bereits 4:43 Minuten.

Nibali hatte eine Attacke Valverdes an der zweiten schwierigen Bergwertung des Tages in Fai della Paganella nicht kontern können und verpasste den Anschluss an ein Spitzentrio um Kruijswijk, Valverde und den Russen Ilnur Zakarin (Katjuscha).

Am Mittwoch werden Attacken auf Kruijswijk aller Voraussicht nach ausbleiben. Die 196 Kilometer lange 17. Etappe von Molveno nach Cassano d'Adda bietet kaum nennenswerte Schwierigkeiten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal