Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Radteam Bora-Argon 18 will in WorldTour 2017 aufsteigen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Radteam Bora-Argon 18 will in WorldTour 2017 aufsteigen

20.06.2016, 18:08 Uhr | dpa

Radsport: Radteam Bora-Argon 18 will in WorldTour 2017 aufsteigen. Emanuel Buchmann, Patrick Konrad, Paul Voß und Andreas Schillinger (v.

Emanuel Buchmann, Patrick Konrad, Paul Voß und Andreas Schillinger (v.l.) fahren für Bora-Argon 18. Foto: Maja Hitij. (Quelle: dpa)

Düsseldorf (dpa) - Mit dem deutschen Radsport scheint es wieder aufwärts zu gehen. Erstmals seit rund einem Jahrzehnt könnte es in der kommenden Saison wieder zwei erstklassige heimische Teams geben.

Der bisherige Zweiligist Bora-Argon 18 kündigte in Düsseldorf eine Bewerbung für die WorldTour 2017 an. "Wir haben die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen geschaffen. Ich denke, die Vergabe ist reine Formsache", sagte Ralph Denk, Team-Manager des bisherigen Zweitligisten aus dem oberbayerischen Raubling, in Düsseldorf. Welche neuen Geschäftspartner neben Hauptsponsor Bora dazugewonnen werden konnten, ließ Denk offen: "Dazu können wir uns im Moment noch nicht äußern."

Konkurrent Giant-Alpecin ist die derzeit einzige deutsche WorldTour-Equipe. Zwei deutsche Erstligisten hatte es zuletzt bis zum Ende des T-Mobile-Teams (2007) und des Teams Gerolsteiner (2008) gegeben. Bei der Vergabe der Lizenzen wird nach den Kriterien Sport, Organisation, Finanzen und Ethik entschieden. "Da wird man an uns nicht vorbeikommen", sagte Denk. Dank des höheren Etats von wohl mindestens zehn Millionen Euro könne der Kader in Zukunft deutlich verstärkt werden. In den Medien wird sogar Weltmeister Peter Sagan (Slowakei) als möglicher Neuzugang gehandelt. Dem Vernehmen nach soll der Radhersteller Specialized neuer Co-Sponsor werden.

Nur dank einer Wildcard darf der Zweitligist in diesem Jahr zum dritten Mal in Serie an der Tour de France teilnehmen. Bei der Rundfahrt, die am 2. Juli am Mont Saint-Michel startet und am 24. Juli in Paris endet, gehört auch der noch amtierende deutsche Meister Emanuel Buchmann zum neunköpfigen Kader. Darüber hinaus wurden Shane Archbold (Neuseeland), Jan Bárta (Tschechien), Cesare Benedetti (Italien), Sam Bennett (Irland), Bartosz Huzarski (Polen), Patrick Konrad (Österreich) und die Deutschen Andreas Schillinger und Paul Voß nominiert.

"Unser großer Traum ist es, eine Etappe zu gewinnen. Das ist realistisch", sagte Denk. Doch auch mit Blick auf die Gesamtwertung hat der Manager ambitionierte Ziele: "Da geht es in Richtung Top 20. Das wäre für unser Team ein großer Erfolg." Die diesjährige Rundfahrt will Bora-Argon 18 zudem dazu nutzen, um auf den Trikots für den Start der Tour de France 2017 in Düsseldorf zu werben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal