Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Tour de France 2016: Froome muss mit Attacken in den Alpen rechnen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour de France 2016  

17. Etappe: Froome muss mit Attacken in den Alpen rechnen

19.07.2016, 12:45 Uhr | dpa

Tour de France 2016: Froome muss mit Attacken in den Alpen rechnen. Die 17.

Die 17. Etappe der Tour de France am 20. Juli in der Schweiz von Bern nach Finhaut-Emosson (184,5 km). Grafik: S. Stein Foto: dpa-infografik GmbH. (Quelle: dpa)

Finhaut-Emosson (dpa) - Spitzenreiter Chris Froome muss sich nach dem zweiten Ruhetag der Tour de France auf Attacken auf sein Gelbes Trikot gefasst machen.

Die erste Alpen-Etappe der Frankreich-Rundahrt 2016 führt am Mittwoch von Bern nach Finhaut-Emosson über 184,5 Kilometer mit einer Ankunft in über 1900 Metern.

Nach zwei Steigungen der dritten Kategorie geht es zunächst hoch auf den 1527 Meter hohen Col de la Forclaz - 13 Kilometer bei durchschnittlich 7,9 Prozent Steigung. Zum Finale kommt es auf dem 10,4 Kilometer langen, 8,4-prozentigen Anstieg in Finhaut-Emosson. Das Ziel befindet sich auf einem Staudamm.

Gegen die bislang dominierte Sky-Mannschaft mit Kapitän Froome dürften es die Herausforderer um den Kletterspezialisten Nairo Quintana dennoch schwer haben. Der Kolumbianer liegt auf Rang vier 2:59 Minuten zurück, Zweiter im Klassement ist der Niederländer Bauke Mollema (1:47) vor Froomes britischem Landsmann Adam Yates (2:45). Die Tour endet an diesem Sonntag in Paris.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal