Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: John Degenkolb wechselt zu Trek-Segafredo

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Klassiker-Star Degenkolb wechselt 2017 zu Trek-Segafredo

14.08.2016, 13:21 Uhr | dpa

Radsport: John Degenkolb wechselt zu Trek-Segafredo. John Degenkolb fährt ab 2017 für Trek-Segafredo.

John Degenkolb fährt ab 2017 für Trek-Segafredo. Foto: Arne Dedert. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Der seit Wochen erwartete Wechsel des Klassiker-Spezialisten John Degenkolb zum Radteam Trek-Segafredo ist jetzt offiziell.

Am 12. August hatte der US-Rennstall die Verpflichtung des 27 Jahre alten Wahl-Frankfurters vom Giant-Alpecin-Team bekanntgegeben. Degenkolb, der im Vorjahr Mailand-Sanremo und Paris-Roubaix gewann, erhielt einen Dreijahresvertrag und wird zukünftig an der Seite von Alberto Contador fahren.

"Ich fühle mich wirklich geehrt, als Kapitän dorthin wechseln zu können. Bei Giant-Alpecin habe ich mich auch wohlgefühlt und wir hatten eine geile Zeit mit großen Erfolgen. Jetzt ist es aber Zeit für eine Veränderung", erklärte Degenkolb auf seiner Homepage. Er wolle sich "noch weiter entwickeln und noch mehr Potenzial freisetzen und ein noch besserer Rennfahrer werden", ließ er wissen. Seine rechte Hand aus Alpecin-Tagen, Koen de Kort aus den Niederlanden, wechselt mit zu Trek.

Degenkolb soll bei seinem neuen Team, das in seiner neuen Besetzung den Branchenprimus Sky herausfordert, in Bezug auf internationale Erfolge die Nachfolge von Zeitfahr-Olympiasieger Fabian Cancellara antreten. Der 35 Jahre alte Schweizer wird seine Karriere nach der laufenden Saison beenden.

"John ist ein Champion, und wir fühlen uns geehrt, dass wir ihn in unserem Team willkommen heißen können", sagte Teammanager Luca Guercelina in der Mitteilung des Rennstalls. "Ich freue mich unglaublich über diesen Wechsel", sagte der in Gera geborene, aber im hessischen Oberursel lebende Degenkolb. "Ich hoffe, dass ich meine Leistung von 2015 wiederholen kann, und warum sollte ich im neuen Outfit nicht sogar noch besser sein?"

2015 hatte sich Degenkolb, der im Anti-Doping-Kampf klar Stellung bezieht, den Status eines Superstars erarbeitet. Trotzdem soll ihm das einzige deutsche WorldTour-Team Giant-Alpecin nur 750 000 Euro pro Saison für die Vertragverlängerung geboten haben. Degenkolb verzichtete und verließ die Mannschaft - wie ein Jahr zuvor Marcel Kittel. Er trennte sich auch von seinem Manager Jörg Werner und wird in Zukunft von seinem ehemaligen Teamkollegen Caleb Fairly vertreten.

In diesem Jahr wartet der Thüringer weiter auf einen Sieg. Auch bei der Tour de France hatte es Degenkolb nicht geschafft, seinen ersten Etappensieg überhaupt einzufahren. Er war durch einen Unfall beim Training im Januar schwer zurückgeworfen worden. Bei dem Crash mit dem Auto einer Britin im Trainingslager in Spanien war Degenkolb fast der linke Zeigefinger abgerissen worden; zudem hatte er einen Unterarmbruch erlitten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal