Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Vuelta 2016: Nikias Arndt belegt zweiten Platz auf der 18. Etappe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sprintfinale bei Vuelta  

Arndt verpasst Etappensieg nur hauchdünn

08.09.2016, 18:47 Uhr | sid

Vuelta 2016: Nikias Arndt belegt zweiten Platz auf der 18. Etappe. Knapp geschlagen: Nikias Arndt (links) kam auf der 18. Vuelta-Etappe auf den zweiten Rang. (Quelle: imago/EFE)

Knapp geschlagen: Nikias Arndt (links) kam auf der 18. Vuelta-Etappe auf den zweiten Rang. (Quelle: imago/EFE)

Knapper geht es kaum: Nikias Arndt hat den ersten deutschen Etappensieg bei der 71. Spanien-Rundfahrt hauchdünn verpasst. Auf der 18. Etappe der Vuelta a Espana musste sich der 24-Jährige vom Team Giant-Alpecin im Massensprint nur dem Dänen Magnus Cort Nielsen (Orica-BikeExchange) geschlagen geben.

Nach 200,6 Kilometern von Requena nach Gandia zögerte Arndt im Finale ein wenig zu lange und lag letztlich eine halbe Radlänge hinter dem Sieger. Der Deutsche war dem Dänen dabei immer näher gekommen. Arndt war schon auf der 16. Etappe vorne dabei und belegte den dritten Rang.

Quintana verteidigt Rot ohne Probleme

Der Gesamtführende Nairo Quintana aus Kolumbien (Movistar) verteidigte das Rote Trikot problemlos. Bei noch drei ausstehenden Etappen führt der Kletterspezialist weiter mit 3:37 Minuten Vorsprung auf Tour-Sieger Christopher Froome (Sky). Dritter ist Quintanas Landsmann Johan Esteban Chaves (Orica/3:57 Minuten zurück) vor dem spanischen Altmeister Alberto Contador (Tinkoff/+4:02).

Froome muss seine kleine Chance am Freitag auf dem 37 Kilometer langen Einzelzeitfahren nach Calpe und am Samstag bei der Bergankunft auf dem Alto de Aitana suchen. Die Vuelta endet am Sonntag auf den Plaza de Cibeles in Madrid.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal