Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Tour de France 2017: Start in Düsseldorf, Etappenplan vorgestellt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour 2017 vorgestellt  

Düsseldorf bleibt einziger deutscher Etappenort

18.10.2016, 14:14 Uhr | sid

Tour de France 2017: Start in Düsseldorf, Etappenplan vorgestellt . Präsentation: Christian Prudhomme stellte in Paris den Streckenverlauf der Tour de France 2017 vor. (Quelle: Reuters)

Präsentation: Christian Prudhomme stellte in Paris den Streckenverlauf der Tour de France 2017 vor. (Quelle: Reuters)

Düsseldorf ist der einzige deutsche Etappenort der 104. Tour de France. Das geht aus dem Streckenplan hervor, den der Veranstalter ASO im Pariser Palais des Congrès 86 Tage nach dem dritten Gesamtsieg des Briten Christopher Froome präsentierte.

Erstmals seit 30 Jahren findet am 1. Juli 2017 wieder ein Grand Départ in Deutschland statt, beim 13 Kilometer langen Einzelzeitfahren durch Düsseldorf hat Weltmeister Tony Martin gute Chancen auf das Gelbe Trikot. "Das wird definitiv mein Highlight nächstes Jahr. Für mich gibt es nur ein Ziel, das ist das Gelbe Trikot. Ein zweiter Platz zählt für mich nicht, das muss nach der WM-Leistung klar sein", sagte der Zeitfahr-Weltmeister. 

Auch die zweite Etappe startet in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt, ehe es an Mönchengladbach und Aachen vorbei nach Lüttich geht. Neben Düsseldorf sollen sich noch andere deutsche Städte Hoffnungen auf die Tour gemacht haben. Etwa Mannheim, Trier und Bad Homburg. Auch der Hockenheimring als Etappenziel war im Gespräch.

"Schade, dass es nicht geklappt hat", sagte etwa der Trierer Oberbürgermeister Wolfram Leibe, dem schon am Montag die Absage von Tour-Chef Christian Prudhomme zugestellt worden war.

Neun Flachetappen

Doch auch die deutschen Top-Sprinter André Greipel, Marcel Kittel und John Degenkolb können mit dem Kurs der kommenden Frankreich-Rundfahrt zufrieden sein. Auf neun flachen Etappen der insgesamt 3516 Kilometer langen Tour sollten sich dem Trio zahlreiche Chancen auf Tageserfolge bieten.

Im Kampf um die erfolgreiche Titelverteidigung ist Froome vor allem wieder als Kletter-Ass gefordert - auch wenn die Strecke fünf Bergwertungen weniger als bei der diesjährigen Ausgabe aufweist. Zwar werden erstmals seit 25 Jahren alle fünf großen Bergregionen Frankreichs (Vogesen, Jura, Pyrenäen, Zentralmassiv und Alpen) angesteuert, allerdings gibt es lediglich drei Bergänkünfte.

Auf der Königsetappe nach Chambéry streift das Peloton zunächst die Alpen, ehe es per Transfer in den Südwesten geht. In den Pyrenäen enden zwei Teilstücke, die letzte von insgesamt nur drei Bergankünften ist am Col d'Izoard in den Alpen vorgesehen. Als einziger der vier "heiligen Berge" steht der Col du Galibier im Programm. "Ich werde vor allem an meiner Bergform arbeiten müssen", sagte Froome.

Entscheidung in Marseille

Die Entscheidung über den Gesamtsieg fällt spätestens beim zweiten Einzelzeitfahren am vorletzten Tour-Tag, dessen Ziel im Stade Vélodrome von Marseille liegt und die passende Kulisse bietet. Mit insgesamt nur 36 Zeitfahrkilometern fällt die Spezialdisziplin im kommenden Jahr im Kampf um Gelb allerdings weniger ins Gewicht. Der Tour-Sieger wird am 23. Juli traditionell auf dem Pariser Prachtboulevard Champs-Élysées gekürt.

Der Grand Départ des wichtigsten Radrennens der Welt findet 2017 zum vierten Mal in Deutschland statt. Zuvor war der Tour-Auftakt 1965 in Köln, 1980 in Frankfurt/Main und 1987 im Berliner Westen über die Bühne gegangen. Düsseldorf war kurz vor Weihnachten 2015 zum Gastgeber ernannt worden.

 (Quelle: AP/dpa) (Quelle: AP/dpa)


Der Etappenplan der 104. Tour de France

EtappeTagVon/NachKilometer
1. EtappeSamstag, 1. JuliDüsseldorf - Düsseldorf/Einzelzeitfahren13 km
2. Sonntag, 2. JuliDüsseldorf - Lüttich/Belgien202
3. Montag, 3. JuliVerviers/Belgien - Longwy/Frankreich202
4. Dienstag, 4. JuliMondorf Les Bains/Luxemburg - Vittel203
5.Mittwoch, 5. JuliVittel - La Planche Des Belles Filles/Bergankunft160
6.Donnerstag, 6. JuliVesoul - Troyes216
7.Freitag, 7. JuliTroyes - Nuits-Saint-Georges214
8.Samstag, 8. JuliDole - Station Des Rousses/Bergetappe187
9.Sonntag, 9. JuliNatua - Chambéry/Bergetappe181
RuhetagMontag, 10. Juli

10.Dienstag, 11. JuliPeriguex - Bergerac 178
11.Mittwoch, 12. JuliEymet - Pau  202
12.Donnerstag, 13. JuliPau -Peyragoudes/Bergankunft214
13.Freitag, 14. JuliSaint Girons - Foix/Bergetappe  100
14.Samstag, 15. JuliBlagnac - Rodez 181
15.Sonntag, 16. JuliLaissac-Severac L'Eglise - Le Puy en Velay/Bergetappe 189
RuhetagMontag, 17. Juli

16.Dienstag, 18. JuliLe Puy en Velay - Romans Sur Isere165
17.Mittwoch, 19. JuliLa Mure - Serre Chevalier/Bergetappe183
18.Donnerstag, 20. JuliBriancon - Izoard/Bergankunft178
19.Freitag, 21. Juli Embrun - Salon de Provence220
20.Samstag, 22. JuliMarseille - Marseille/Einzelzeitfahren23
21.Sonntag, 23. Juli Montgeron - Paris Champs-Elyees105



Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal