Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Künftig weniger Rad-Profis bei Tour und Giro

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Radsport  

Künftig weniger Rad-Profis bei Tour und Giro

26.11.2016, 14:03 Uhr | dpa

Radsport: Künftig weniger Rad-Profis bei Tour und Giro. Künftig wird es weniger Rad-Profis bei den großen Rundfahrten geben.

Künftig wird es weniger Rad-Profis bei den großen Rundfahrten geben. Foto: Kim Ludbrook. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Nach zahlreichen gefährlichen Stürzen in der Vergangenheit haben die drei größten internationalen Radsport-Veranstalter beschlossen, ab der kommenden Saison zu ihren Rennen die Zahl der Profis zu reduzieren.

So werden bei den großen Rundfahrten Tour de France, Giro d'Italia und Vuelta nur noch acht statt wie bisher neun Fahrer zu den Teamaufgeboten gehören. Damit werden künftig nur noch 176 statt bisher 198 Fahrer an den drei Top-Rundfahrten teilnehmen. Bei Klassikern wie Mailand - Sanremo, Flandern-Rundfahrt oder Paris-Roubaix gehören künftig nur noch sieben statt acht Profis zu einer Mannschaft.

Mit kleineren Pelotons wolle man die "Sicherheit für die Fahrer" erhöhen, hieß es in einer Pressemitteilung des Renn-Organisators Amaury Sports Organisation (ASO). Zudem wolle man die Spannung erhöhen, da es dominierenden Teams schwerer gemacht werde, die Rennen zu kontrollieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal