Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France: Team Columbia setzt auf Sprinter und Kim Kirchen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Team Columbia  

Columbia setzt auf Sprinter und Kim Kirchen

26.06.2008, 11:33 Uhr | t-online.de, sid

Gerald Ciolek debütiert bei der Großen Schleife. (Foto: imago)Gerald Ciolek debütiert bei der Großen Schleife. (Foto: imago) Sprinter Gerald Ciolek und Allrounder Markus Burghardt gehen bei der am 5. Juli beginnenden Tour de France für das Team Columbia auf Etappenjagd. Die beiden Deutschen gehören zu dem neunköpfigen Aufgebot der amerikanischen Mannschaft für die 95. Tour de France.

Das deutsche Duo bildet damit gleichzeitig die stärkste Länderfraktion in der Nachfolgemannschaft vom T-Mobile Team, da die übrigen Tour-Kandidaten aus sieben Nationen stammen.

Namenswechsel High Road heißt jetzt Team Columbia
Schweizer Zeitfahrmeister Cancellara dominiert

Grischa Niermann "Enttäuschung ist groß"

Kirchen ist der Mann fürs Gesamtklassement

Als Kapitän am Start ist US-Routinier George Hincapie, der dabei als wichtigster Assistent für den Luxemburger Kim Kirchen im Kampf um das Gelbe Trikot agieren soll. "Wir haben ein starkes Team, dass darauf ausgerichtet ist, Kim Kirchen für das Gesamtklassement zu unterstützen", sagt Teamdirektor Rolf Aldag, der auf eine Mischung auf Jugend und Erfahrung baut. Fünf Fahrer sind 25 Jahre oder jünger.

Der Berg der Holländer Mythos L'Alpe d'Huez
Trauriges Jubiläum Der Festina-Skandal

Starke Sprinter-Fraktion

Für die Sprint-Etappen setzt das Bonner Team des US-Eigners Bob Stapleton auf Tour-Debütant Ciolek und den jungen Briten Mark Cavendish, der in diesem Jahr bereits sieben Saisonsiege feierte. Das Duo soll bei der Zielanfahrt von Burghardt, Hincapie und dem Tour-erfahrenen Österreicher Bernhard Eisel unterstützt werden.

Siwzow fungiert als Kirchen-Edelhelfer

Auf Hincapie ruht bei seiner zwölften Tour-Teilnahme fast die komplette Verantwortung. Der 34 Jahre alte Veteran soll Kirchen auch in den Bergen helfen und dabei Kanstanzin Siwzow an seiner Seite haben. Der 25-jährige Weißrusse hat im Frühjahr die Georgia-Tour gewonnen und die Tour de Suisse am vergangenen Wochenende als Gesamtfünfter beendet.

Aldag hat die Qual der Wahl

"Die Mannschaft hat in diesem Jahr schon einige gute Erfolge geschafft. Wir setzten bei der Tour auf Zuversicht, Teamwork und Willensstärke. Es war schwer, die Tour-Mannschaft zu benennen, da viele andere Fahrer auch einen Startplatz verdient hätten", sagte Stapleton.

Das High-Road-Team für die 95. Tour de France: Kim Kirchen (Luxemburg/29), George Hincapie (USA/34), Thomas Lövkvist (Schweden/24), Kanstanzin Siwzow (Weißrussland/25), Mark Cavendish (England/23), Gerald Ciolek (Köln/21), Adam Hansen (Australien/27), Marcus Burghardt (Auenstein/24) und Bernhard Eisel (Österreich/27).

Patrik Sinkewitz "Sauberer Sport nicht erwünscht"
Namenswechsel 1: Aus Slipstream wird Team Garmin

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal