Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tom Boonen: Österreich-Rundfahrt statt Tour de France

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Quick-Step  

Österreich-Rundfahrt statt Tour de France

27.06.2008, 18:21 Uhr | dpa

Ex-Weltmeister Tom Boonen hat seine Ausladung von der Tour de France wegen laufender Ermittlungen im Zusammenhang mit seinem Kokain-Konsum akzeptiert. Sein Team hat den 27-jährigen Belgier für die parallel laufende 60. Österreich-Rundfahrt gemeldet. Zuvor hatte Quick-Step bei den Tour-Organisatoren interveniert, Boonen doch noch zuzulassen, war mit seinem Versuch aber gescheitert.

Zum Durchklicken Die Favoriten aufs Grüne Trikot

Absage Bennati fährt nicht bei der Tour mit

Auch Bettini in Österreich am Start

Die Tour im Nachbarland beginnt am 6. Juli und damit einen Tag später als die Frankreich-Rundfahrt. Neben Boonen steht auch der italienische Doppel-Weltmeister Paolo Bettini im Quick-Step-Aufgebot für die Österreich-Rundfahrt.

Zugpferd Kim Kirchen führt Team Columbia an
Schweizer Zeitfahrmeister Cancellara dominiert

Starterlaubnis als Therapie

Anfang Juni wurde bei Boonen der Gebrauch von Kokain festgestellt. Nach einer kurzen Rennpause und der Ausladung von der Tour de Suisse startete er bei der Ster Elektrotour in den Niederlanden und beendete diese Rundfahrt mit einem Etappensieg. "Ich heiße den Gebrauch von Kokain absolut nicht für gut, bin aber letztendlich zu dem Schluss gekommen, den Quick-Step-Manager Patrick Lefevere in seinem Vorhaben, Tom Boonen wieder auf den richtigen Weg zu bringen, zu unterstützen. Ich hoffe, wir können dazu beitragen, einem zweiten Fall Pantani vorzubeugen", erklärte die österreichische Tour-Chefin Ursula Riha. Der frühere Toursieger Marco Pantani starb 2004 an einer Überdosis Kokain.

Patrik Sinkewitz "Sauberer Sport nicht erwünscht"
Der Berg der Holländer Mythos L'Alpe d'Huez
Grischa Niermann "Enttäuschung ist groß"

Astana ohne seine Topfahrer am Start

Auch das von der Tour de France suspendierte Astana-Team startet in Österreich, allerdings ohne seine Topfahrer Alberto Contador (Spanien), Andreas Klöden und Levi Leipheimer (USA).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal