Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France: Bei der Tour gibt es über drei Mio Euro zu verdienen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hintergrund  

Bei der Tour gibt es über drei Mio Euro zu verdienen

01.07.2008, 14:15 Uhr | dpa

Auch 2008 lohnt es sich, vorne mitzufahren. (Foto: imago)Auch 2008 lohnt es sich, vorne mitzufahren. (Foto: imago) Wie 2007 schüttet die Tour de France etwa 3,2 Millionen Euro Preisgeld aus. Rund eine Million ist für den Kampf um das Gelbe Trikot vorgesehen. Den Hauptanteil kann der Gesamtsieger erwarten: Ihm winken in Paris 450.000 Euro, die aber meist auf alle Fahrer und Betreuer des Teams aufgeteilt werden.

Zum Durchklicken Die Favoriten aufs Gelbe Trikot 2008
Wegmann "Wollen eine Etappe gewinnen"
Österreich statt Frankreich Boonen akzeptiert Ausladung

Viele Sonderprämien

Die erfolgreichste Mannschaft kassiert 50.000 Euro, für jeden Etappensieg gibt es 8000 Euro. Das Grüne Trikot für den besten Sprinter ist in der Endabrechnung 25.000 Euro wert, genau wie das Bergtrikot. Der beste Jungprofi unter 25 Jahren erhält in Paris neben seinem Weißen Trikot 20.000 Euro. Genauso viel erhält der "kämpferischste Fahrer", den eine achtköpfige Jury ermittelt.

Lotto-Team Evans mit Startnummer eins
Absage Bennati fährt nicht bei der Tour mit

Noch Zahlungen von 2007 offen

Wegen dreier Doping-Fälle und der dadurch nötig gewordenen Neu-Berechnung geriet die Auszahlung der Prämien von 2007 ins Stocken. Drei Wochen vor Tourstart hatten die Fahrer der französischen Teams ihr Preisgeld der Tour 2007 immer noch nicht auf dem Konto.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal