Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Kein Fahrer auffällig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour de France - Dopingtests  

Kein Fahrer auffällig

06.07.2008, 16:31 Uhr | sid

Dopingkontrolle im Radsport (Foto: imago)Dopingkontrolle im Radsport (Foto: imago) Auch die vor der zweiten Etappe der 95. Tour de France zu Blutkontrollen gebetenen Radprofis durften das Rennen fortsetzen. Vor dem Teilstück über 197,5 Kilometer von Auray nach Saint-Brieuc waren 36 Fahrer aus vier Teams getestet worden. Neben den Rennställen Lampre/Italien und Saunier Duval/Spanien wurde auch die dänische CSC-Mannschaft des Berliners Jens Voigt und das T-Mobile-Nachfolgeteam Columbia kontrolliert.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal