Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Zabel wieder knapp geschlagen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour de France - 5. Etappe  

Zabel wieder knapp geschlagen

09.07.2008, 18:41 Uhr | dpa, t-online.de

Den Sieg knapp verpasst: Tour-Oldie Erik Zabel (Foto: dpa)Den Sieg knapp verpasst: Tour-Oldie Erik Zabel (Foto: dpa) Erik Zabel hat den erhofften Etappenerfolg bei der diesjährigen Tour de France erneut knapp verpasst. Der Milram Profi musste sich auf dem fünften Tagesabschnitt nach 232 Kilometern im Massensprint mit Platz drei zufrieden geben. Den Sieg in Chateauroux holte sich Columbia-Profi Mark Cavendish vor Oscar Freire (Rabobank).

Stefan Schumacher vom Team Gerolsteiner verteidigte souverän das Gelbe Trikot und führt das Gesamtklassement weiterhin mit zwölf Sekunden Vorsprung vor dem Luxemburger Kim Kirchen vom T-Mobile-Nachfolgeteam Columbia an.

Zum Durchklicken Die Bilder der 5. Etappe

Live-Ticker zum Nachlesen Die 5. Etappe
Im Überblick Die Gesamtwertung

Ausreißer Vogondy fehlten 200 Meter

Schumachers Team-Kollegen mussten aber zweitweise mächtig strampeln, um das Gelbe Trikot zu verteidigen. Auf der Verfolgung dreier Ausreißer fuhr die Eifel-Equipe lange alleine an der Spitze des Hauptfeldes. Erst zum Schluss schalteten sich auch andere Mannschaften ein und die Flucht der Trios war vor dem Zielstrich - Nicolas Vogondy (Agritubel) hielt als Letzter bis 100 Meter vor Schluss durch - beendet. Die Teams der Sprinter hatten sich formiert und ebneten ihren Kapitänen den Weg auf die Zielgerade. Erik Zabel zeigte dabei seine ganze Routine und erwischte die richtige Lücke. Am Ende fehlte aber einmal mehr der letzte Punch für den 13. Tour-Etappensieg.

Zum Durchklicken Die deutschen Profis im Gelben Trikot
Team Gerolsteiner Schumis Sieg schiebt Sponsorensuche an
Video-Archiv

"Das wird richtig schwer"

Stefan Schumacher strahlt weiterhin in Gelb. (Foto: Reuters)Stefan Schumacher strahlt weiterhin in Gelb. (Foto: Reuters) Für Schumacher hingegen geht der Traum in Gelb weiter. Sein Blick ist allerdings schon auf die sechste Etappe gerichtet, wohlwissend, dass er bei der ersten Bergankunft in der 1298 Meter hohen Skistation Super Besse im Zentralmassiv richtig arbeiten muss. "Da wird es sicher ganz schwer, das Trikot zu verteidigen", sagte der 26-Jährige.

Wegmanns Tour-Blog Eine fast perfekte Etappe
Mark Cavendish Rocketman lässt es krachen

Team Barloworld Bergkönig Soler gibt auf

Valverde gestürzt

Viel wird davon abhängen, wie ernsthaft die Topfavoriten Kim Kirchen (+12 Sekunden), Cadel Evans (+21) und Alejandro Valverde (+1:27) auf der ersten Bergetappe zur Sache gehen werden. Der Spanier stürzte am Mittwoch und musste sich vom Tour-Arzt an seiner lädierten Schulter und am Knie behandeln lassen.

Fothen und Kohl weiter die Kandidaten fürs Gesamtklassement

"Ich bin nicht hier, um die Tour de France zu gewinnen. Ich wollte das Trikot tragen und eine Etappe gewinnen. Alles andere ist jetzt ein Bonus", sagte Schumacher zu seinen weiteren Ambitionen. Für Teamchef Hans-Michael Holczer jedenfalls setzt auch nach dem Triumph von Cholet für das Gesamtklassement "weiter auf Markus Fothen und Bernhard Kohl".

Überblick Alle deutschen Etappensieger
Überblick Alle deutschen Fahrer im Gelben Trikot
Überblick Alle Sieger des Grünen Trikots

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal