Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Freud und Leid bei der Eifel-Equipe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Team Gerolsteiner  

Freud und Leid bei der Eifel-Equipe

09.07.2008, 21:44 Uhr | dpa, t-online.de

Heinrich Haussler kam nochmal glimpflich davon (Foto: dpa)Heinrich Haussler kam nochmal glimpflich davon (Foto: dpa) Manchmal liegen Freud und Leid ganz eng zusammen. Die erfolgreiche Verteidigung des Gelben Trikots von Stefan Schumacher dürfte beim Team Gerolsteiner reichlich Anlass zum Feiern geben, der Sturz von Heinrich Haussler hingegen trübt die Stimmung.

Haussler stürzte im Finale und blieb zunächst am Boden liegen. Mit 6:30 Minuten Rückstandnd und einigen Blessuren kam der Freiburger schließich ins Ziel. Doch Befürchtungen, der 24-Jährige habe sich schwerer verletzt, bewahrheiteten sich nicht.

Zum Durchklicken Die Bilder der 5. Etappe

Live-Ticker zum Nachlesen Die 5. Etappe
Im Überblick Die Gesamtwertung

"Ich stand ein bisschen unter Schock"

"Ich musste voll bremsen, da vor mir einfach kein Platz mehr war und bin auf die Schulter gefallen", sagte Haussler und fügte an: "Im ersten Moment stand ich ein bisschen unter Schock und wollte mich nicht bewegen. Aber es sind wohl nur ein paar Kratzer und Schürfwunden. Dennoch muss ich mal schauen, wie es morgen läuft". Dann allerdings schmunzelte Haussler und sagte: "Wir haben noch immer Gelb".

Zum Durchklicken Die deutschen Profis im Gelben Trikot
Team Gerolsteiner Schumis Sieg schiebt Sponsorensuche an
Video-Archiv

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal