Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

13. Etappe - Tour de France: Mark Cavendish gelingt vierter Etappensieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

13. Etappe  

Cavendish gewinnt 13. Tour-Etappe

18.07.2008, 18:59 Uhr | t-online.de

An ihm führt kein Weg vorbei: Columbia-Sprinter Mark Cavendish (Foto: Reuters)An ihm führt kein Weg vorbei: Columbia-Sprinter Mark Cavendish (Foto: Reuters) Mark Cavendish hat mit seinem vierten Etappensieg gegen den immer fragwürdiger werdenden sportlichen Anspruch der Tour de France angestrampelt. Der 23-jährige Brite unterstrich mit seinem neuerlichen Erfolg nach 182 Kilometern im Ziel der 13. Etappe in Nimes seine im Moment unerreichte Spurtstärke.

Im Massensprint ließ der Profi aus dem Team Columbia nach seinem Vortagessieg in Narbonne der Konkurrenz wieder keine Chance und verwies den Australier Robbie McEwen und Romain Feillu auf die Plätze zwei und drei. Heinrich Haussler vom Team Gerolsteiner belegte einen guten vierten Platz.

Im Video Der vierte Sieg von Mark Cavendish

Bilder des Tages Die 13. Etappe
Live-Ticker zum Nachlesen Cavendish siegt in Nimes
Im Überblick Die Gesamtwertung

Cavendish schreibt Geschichte

Der Australier Cadel Evans verteidigte ohne Mühe sein Gelbes Trikot mit weiter einer Sekunde Vorsprung vor Frank Schleck aus Luxemburg. Cavendish, der auch in Peking auf der Bahn für Furore sorgen will, zog mit seinem vierten Etappensieg mit dem Ex-Sprint-Star Alessandro Petacchi gleich. Der Italiener verbuchte 2003 vier Tageserfolge.

Erik Zabel Der ersehnte Etappensieg will nicht gelingen
Saunier Duval Ricco und Piepoli rausgeworfen

Lang verteidigt das Bergtrikot

Sebastian Lang aus Erfurt verteidigte sein rot-weiß-gepunktetes Bergtrikot mit drei Zählern Vorsprung vor seinem Team-Kollegen Bernhard Kohl aus Österreich, der im Gesamtklassement weiter den vierten Rang belegt. Aber Lang weiß, dass er das Trikot nach eigener Aussage "nie im Leben" (Spiegel Online) bis Paris tragen wird. Am Sonntag beginnen die Alpen-Etappen, auf denen dem Zeitfahr-Spezialisten keine Chancen eingeräumt werden.

Wegmanns Tour-Tagebuch Kein Trikotwechsel!

Schwerer Sturz von Krauss

Die beiden Ausreißer Niki Terpstra von Milram und der Franzose Florence Brard wehrten sich als Ausreißer lange gegen das Feld, in dem die Teams der Sprinter Interesse an einem Zusammenschluss hatten. Das Vorhaben gelang zehn Kilometer vor dem Ziel. Kurz danach stürzte Sven Krauss vom Team Gerolsteiner, als er vor eine Verkehrsinsel knallte, seine Fahrt aber fortsetzen konnte.

Im Überblick Die Bergwertung
Im Überblick Die Sprintwertung

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal