Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Der Dauer-Patient im Glück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

14. Etappe - Fahrer des Tages  

Der Dauer-Patient im Glück

19.07.2008, 18:57 Uhr | t-online.de, jm, t-online.de

Oscar Freire hat sein vorrangiges Ziel erreicht: den Etappensieg. (Foto: dpa)Oscar Freire hat sein vorrangiges Ziel erreicht: den Etappensieg. (Foto: dpa) Für Oscar Freire war es wohl die letzte Chance bei dieser Tour, einen Etappensieg zu feiern. Die hat der Spanier aus den Reihen von Rabobank eiskalt genutzt. Im Schlusssprint der 14. Etappe ließ er Erik Zabel und Co. in unnachahmlicher Manier stehen und sprintete als Erster ins Ziel.

Mit dem Grünen Trikot des besten Sprinters geht es für Freire in die Alpen, die er aller Voraussicht nach nicht überstehen wird. Anders als viele seiner Landsleute ist er im Hochgebirge alles andere als in seinem Element. Der Sprint-Spezialist hat in seiner Karriere kaum eine Rundfahrt zu Ende gebracht.

Bilder des Tages Die 14. Etappe
14. Etappe Freire triumphiert - Zabel Dritter
Im Überblick Die Gesamtwertung

Immer wieder verletzt

Dabei stand Freire auch stets seine Verletzungsanfälligkeit im Weg. 2005 musste er seine Tour-Teilnahme auf Grund starker Rückenschmerzen absagen, 2006 machte ihm sein Nacken kurz vor Paris einen Strich durch die Rechnung. Nur 2003 konnte er die Frankreich-Rundfahrt zu Ende fahren. Auch in diesem Jahr lief die Vorbereitung nicht ganz rund: die Tour de Suisse musste Freire wegen anhaltender Knieprobleme abbrechen.

Super-Sprinter Cavendish auf Rekordkurs
Saunier Duval Ricco und Piepoli rausgeworfen

Beeindruckende Bilanz

Trotz seiner Pleiten-Serie bei großen Rundfahrten hat Freire genügend Erfolgserlebnisse vorzuweisen. Drei Mal holte er den WM-Titel (1999, 2001, 2004), zwei Mal gewann er Mailand-San-Remo, und heute sicherte er sich seinen vierten Etappensieg bei der Tour de France. Keine schlechte Bilanz für den Dauer-Patienten.

Im Überblick Die Sprintwertung

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal