Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

21. Etappe - Tour de France: Ciolek auf der Zielgeraden geschlagen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour de France - 21. Etappe  

Ciolek auf der Zielgeraden knapp geschlagen

27.07.2008, 19:18 Uhr | dpa

Ciolek verliert das Sprintduell gegen Steegmans (Foto: AFP)Ciolek verliert das Sprintduell gegen Steegmans (Foto: AFP) Die 95. Frankreich-Rundfahrt ist auf den Champs Élysées in Paris mit einem zweiten Platz des deutschen Sprinters Gerald Ciolek zu Ende gegangen. Im Schlussspurt unterlag der Radprofi vom Team Columbia nur dem Belgier Gert Steegmans, der nach 143 Kilometern auf der 21. und letzten Etappe knapp die Nase vorne hatte.

Im Video Ciolek fehlen nur Zentimeter zum Sieg

Im Überblick Die Gesamtwertung
Zum Durchklicken Die Bilder der 21. Etappe

Der nächste große Erfolg für Spanien

Derweil hat Toursieger Carlos Sastre dem phänomenalen Sport-Sommer der Spanier die nächste Fiesta beschert. Der 33-jährige Madrilene sicherte sich als siebter Spanier das Gelbe Trikot bei der Tour de France und ließ die iberischen Fans nach dem EM-Triumph der Fußballer und Rafael Nadals Wimbledon-Erfolg ein weiteres Mal jubeln. Der kleine Kletterspezialist, der in der Endabrechnung nach 3559,5 Kilometern den Australier Cadel Evans (+1:05 Minuten) und den sensationell fahrenden Österreicher Bernhard Kohl (+1:20) auf die Plätze verwies, trat die Nachfolge seiner Landsleute Oscar Pereiro (2006) und Alberto Contador (2007) an.

Fahrer des Tages Tour-Sieger Carlos Sastre
Deutsche Fahrer Erfolgreich wie lange nicht

Vierter Dopingfall Kasache Fofonow positiv getestet
Kampf gegen Doping Keine Tour der Erneuerung

Sastre erfüllt sich einen Lebenstraum

"Einst hieß es, die Spanier fürchteten die Tour. Nun fürchtet die Tour die Spanier", jubilierte "El Mundo" nach dem dritten spanischen Tour-Erfolg in Serie, der zuvor von neuerlichen Doping-Fällen überschattet worden war. "Ich habe mir meinen Lebenstraum erfüllt", freute sich Sastre, der von seinem Sportdirektor Bjarne Riis nach dem entscheidenden Zeitfahren am Samstag im Freudentaumel am Teambus der überragenden CSC-Saxo-Mannschaft fast erdrückt wurde.

Zum Durchklicken Das war die Tour 2008

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal