Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Geldstrafe für Armstrong-Rennstall

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour de France - Astana  

Geldstrafe für Armstrong-Rennstall

06.07.2009, 17:34 Uhr | sid

Die Astana-Profis Contador, Armstrong und Klöden (Foto: imago)Die Astana-Profis Contador, Armstrong und Klöden (Foto: imago) Lance Armstrong und sein Radrennstall Astana sorgen bei den Organisatoren der Tour de France für Verstimmung. Das Team kam wiederholt zu spät zur Einschreibung und wurde mit einer Geldstrafe von 65 Euro belegt. "Wie gewöhnlich war das Team zu spät. Das ist respektlos gegenüber dem Publikum, das Armstrong erneut nicht gesehen hat", sagte Renndirektor Jean-Francois Pescheux.

Der Franzose plädiert für eine härtere Strafe. "Das Geld ist ihnen egal. Wir werden den Weltverband UCI bitten, härter durchzugreifen", sagte Pescheux. Jeder Fahrer muss sich bei der Tour mindestens 20 Minuten vor dem Start einer Etappe einschreiben.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017