Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour-Splitter zur 4. Etappe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour-Splitter zur 4. Etappe

07.07.2009, 18:44 Uhr

Wo führt der Weg hin für Linus Gerdemann und sein Team Milram? (Foto: imago)Wo führt der Weg hin für Linus Gerdemann und sein Team Milram? (Foto: imago) Die Milram-Fahrer müssen nach der Etappe ab in die Tonne. Weil die Sonne in Südfrankreich unbarmherzig vom Himmel brennt, baden die Profis direkt nach dem Rennen in Eiswasser. Nur 7,5 Grad Celsius hat das Wasser, in das sich Linus Gerdemann und Co. hineinsetzen. Zehn Minuten dauert das Eisbad, bei dem Laktat und Schlackstoffe schneller aus der Muskulatur ausgeschieden werden und die Sauerstoffaufnahme erhöht wird.

NACHWUCHS

Die Tour de France 1903 wurde ins Leben gerufen, um die Auflage einer Zeitung zu steigern. Noch heute geben die Organisatoren dem Pressenachwuchs eine Chance. Jedes Jahr berichten sechs Teenager (vier Jungen, zwei Mädchen) von der Tour und stellen täglich eine Zeitung mit einer Auflage von 1000 Stück zusammen. Natürlich ist die Zeitung nicht ihr einziges Medium. Um die jungen Leute zu erreichen, haben die Nachwuchsreporter eine eigene Seite auf der Internet-Plattform Facebook.

SICHERHEIT

Neben Medien, Teams und Organisation begleitet ein gewaltiger Sicherheitsapparat den Tour-Tross. 45 Motorrad-Polizisten sind ständig dabei. Entlang der Strecke stellen die einzelnen Departements insgesamt 23.000 Polizeibeamte ab, die dafür sorgen sollen, dass kein ungebetener Gast auf der Strecke aufkreuzt.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal