Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France: Kann Armstrong gegen Contador bestehen?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

7. Etappe  

Kann Armstrong gegen Contador bestehen?

09.07.2009, 21:54 Uhr | dpa, sid

Contador (re.) ist wieder die Nummer 1 bei Astana (Foto: Reuters)Contador (re.) ist wieder die Nummer 1 bei Astana (Foto: Reuters) Rekordsieger Lance Armstrong lauert auf Gelb, und die Berge werden und müssen Aufschluss über die wahre Leistungsfähigkeit des 37-jährigen Tour-Rückkehrers geben. Einen Tag bevor die 96. Tour mit der ersten Pyrenäen-Etappe (ab 10.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker) ein neues Kapitel aufschlägt, behauptete Fabian Cancellara noch einmal seine beim Auftakt-Zeitfahren eingenommene Spitzenposition.

Zeitgleich dahinter lauert Armstrong, der in Andorra sein 84. Gelbes Trikot im Visier hat. Allerdings wird er von seinem Team-Kollegen und Sieger von 2007, Alberto Contador, nicht aus den Augen gelassen.

Wer ist der Chef bei Astana?

Der 26-jährige Spanier, der sich über seine tatsächliche Rolle im Astana-Team immer noch nicht restlos sicher sein kann, liegt mit 19 Sekunden Rückstand auf den Zeitfahr-Olympiasieger Cancellara auf dem dritten Platz. Die Pyrenäen-Etappe könnte die spannendste Frage dieser Tour beantworten: Wie stark ist Armstrong wirklich? "Das frage ich mich, das fragt sich jeder", meinte der Texaner, der versprach: "Ich werde gut sein." Kann Armstrong seinem teaminternen Rivale nicht folgen, muss er sich wohl für den Rest der Tour in die zweite Reihe begeben. Dann wäre die Kapitäns-Frage sportlich geklärt.

6. Etappe Hushovd gewinnt den 1,7 Kilometer langen Zielsprint
Team Columbia T-Mobiles erfolgreiche Erben

Martin im Duell mit Andy Schleck

Das Weiße Trikot blieb auch nach der 6. Etappe im Besitz von Tony Martin. Der junge Deutsche muss sich in der Nachwuchswertung auf dem Weg nach Andorra-Arcalis besonders mit dem Luxemburger Kletter-Spezialisten Andy Schleck auseinandersetzen. Schleck gilt als besserer Kletterer, Martin bewies bei der Tour de Suisse allerdings, dass er sich in den Bergen auch wohl fühlt. Er gewann das Bergtrikot und wurde Zweiter in der Gesamtwertung. Spannend wird auf jeden Fall auch dieses Duell.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal