Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Am Freitag wird wohl wieder mit Funk gefahren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour de France  

Am Freitag wird wohl wieder mit Funk gefahren

15.07.2009, 17:48 Uhr | sid

Der kleine Mann im Ohr gehört einfach dazu: Cadel Evans (Foto: imago)Der kleine Mann im Ohr gehört einfach dazu: Cadel Evans (Foto: imago) Das Funkverbot für die 13. Etappe der Tour de France wird offenbar wieder aufgehoben. Der Weltverband UCI und der Tour-Veranstalter ASO haben sich nach massiven Protesten der Teams wohl darauf geeinigt, den Funkkontakt zwischen Fahrern und Begleitfahrzeugen am Freitag auf dem Weg nach Colmar zu gestatten. Die Entscheidung soll am Donnerstag fallen.

"Die UCI hat uns gefragt, ob wir zustimmen würden, den Funk am Freitag zu erlauben. Und wir haben gesagt, warum nicht. Es ist sinnlos, etwas einzuführen, was die Teams nicht wollen", sagte Yann Le Moenner, Generaldirektor der ASO.

Fabian Wegmanns Tour Blog "Grischa mit dem Antennen-Helm"
Zwischenbilanz von Marcel Wüst Armstrong hält sich (noch) zurück
Jens Voigt "Vielleicht meine letzte Tour"

14 von 20 Teams gegen Funkverbot

Am Dienstag war das Funkverbot auf der Etappe von Limoges nach Issoudun erstmals getestet worden. Der Abschnitt verlief jedoch nicht so spektakulär, wie ursprünglich erhofft. Unter der Führung von Astana-Chef Johan Bruyneel hatte sich eine Opposition gegen das Funkverbot formiert, der 14 von 20 Teams angehören. Am Dienstag war ein Kompromiss von der UCI noch abgeschmettert worden. "Es ist nicht vorbei", sagte Bruyneel, und sein Star Lance Armstrong sagte: "Ich denke, dass wir am Freitag mit Funk fahren werden."

Download Der offizielle Radsport-Manager in der Demoversion

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal