Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France: Lance Armstrong kann erneut nicht mithalten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour de France - 17. Etappe  

Armstrong kann erneut nicht mithalten

22.07.2009, 16:52 Uhr | t-online.de, sid

Lance Armstrong (Foto: imago)Lance Armstrong (Foto: imago) Lance Armstrong hat auf der Königsetappe der 96. Tour de France seine letzte Chance auf den achten Sieg verpasst. Dagegen stürmt Alberto Contador unwiderstehlich seinem zweiten Triumph nach 2007 entgegen. Der Spanier zementierte mit dem zweiten Platz auf dem 169,5 Kilometer langen Teilabschnitt in den Savoyer Alpen hinter Tagessieger Fränk Schleck und vor dessen Bruder Andy seine Führung im Gesamtklassement.

Der schwer mitgenommene Armstrong quälte sich nach großem Kampf auf der 17. Etappe 2:18 Minuten hinter seinem Astana-Kapitän Contador über den Zielstrich. Soviel Zeit hatte der 37-Jährige, der in der Gesamtwertung auf den vierten Platz abrutschte, noch nie seit seinem ersten Toursieg 1999 auf einen direkten Rivalen verloren. "Das hat keinen Spaß gemacht. Ich wurde von einigen Attacken am vorletzten Berg überrascht. Am Ende hatte ich Krämpfe", sagte Armstrong.

Jens Voigt Helm hat ihm das Leben gerettet
Fotoserie Der schlimme Sturz von Jens Voigt

Lance Armstrong Bei der Tour 2010 will er angreifen

Schleck-Brüder auf Platz zwei und drei

Hinter Contador ist nun Andy Schleck (2:26 Minuten zurück) Gesamtzweiter, gefolgt von dessen Bruder Fränk (3:25). Bester Deutscher bleibt Andreas Klöden, der nach seinem sechsten Platz im Gesamtklassement auf Platz fünf liegt (4:44).

Jan Ullrich "Ich kehre nicht zurück"
Danilo Di Luca Lebenslange Sperre droht

Armstrong am Col de Romme abgehängt

Bei der härtesten Tour-Etappe mit vier Bergen der ersten und einem der zweiten Kategorie ging es auf den letzten 40 Kilometern zur Sache. Am Col de Romme, dem vorletzten Anstieg, kam es zum offenen Schlagabtausch der Favoriten. Dabei musste Armstrong den Kontakt zu den Favoriten abreißen lassen. Bis zum 1297 Meter hohen Gipfel war der Vorsprung schon auf eine Minute angewachsen. Beim Anstieg zum letzten Berg wurde der Abstand immer größer und die wohl bitterste Niederlage seiner Karriere war besiegelt. Beim Zeitfahren 2003 in Cap'Decouverte hatte Armstrong einmal nach einem Einbruch 1:36 Minuten auf Jan Ullrich eingebüßt.

Gerdemann bricht ein

Lange Zeit durfte auch Linus Gerdemann von einer Wiederholung seines Triumphes in Le Grand-Bornand träumen. Der Deutschland-Toursieger, der 2007 im Skiort triumphiert hatte, gehörte über 100 Kilometer einer Ausreißergruppe an, die zwischenzeitlich über sechs Minuten auf das Feld herausgefahren hatte. Doch als die Favoriten ernst machten, brach er ein. Am Ende kam der Milram-Kapitän abgeschlagen als 56. mit 17:33 Minuten Rückstand auf den Tagessieger ins Ziel.

Hushovd hat Grünes Trikot so gut wie sicher

Der große Gewinner der Fluchtgruppe war dabei Sprinter Thor Hushovd. Der Norweger war zwischenzeitlich als Solist unterwegs und holte sich beide Zwischensprints. Hushovd liegt im Kampf um das Grüne Trikot nun 30 Punkte vor dem viermaligen Etappensieger Mark Cavendish (Großbritannien).

Im Überblick
Download Der offizielle Radsport-Manager in der Demoversion

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal