Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France: Cavendish schafft fünften Etappensieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour de France - 19. Etappe  

Cavendish schreibt mit fünftem Streich Geschichte

24.07.2009, 16:35 Uhr | dpa

Mark Cavendish triumphiert erneut vor Thor Hushovd (li.). (Foto: ap)Mark Cavendish triumphiert erneut vor Thor Hushovd (li.). (Foto: ap) Mark Cavendish hat sich im Geschichtsbuch der Tour de France verewigt und zum besten Sprinter seit 33 Jahren aufgeschwungen. Mit seinem fünften Etappensieg bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt übertraf der Brite die Sprinter- Legenden Jean-Paul van Poppel, Tom Steels, Mario Cipollini und Alessandro Petacchi, die über vier Siege bei einer Tour nicht hinauskamen.

Seit Lance Armstrong 2004 ist Cavendish der erste Fünffach-Sieger. 1976 hatte zuletzt Ex-Weltmeister Freddy Maertens (Belgien) achtmal gejubelt. "Das war eigentlich nicht meine Etappe, aber nach den Enttäuschungen der letzten Woche freue ich mich natürlich riesig über den Sieg. Es hat aber viel Kraft und Schmerzen gekostet, diesen Erfolg zu erringen", jubelte Cavendish.

Lance Armstrong 2010 mit eigenem Team am Start
Lance Armstrong Er will Klöden ins Team holen
Alberto Contador Der Zweifel fährt mit

Aldag: "...dann muss man ihn schon vom Rad schießen"

"Das war ein ganz besonderer, ganz emotionaler Sieg für Mark. Er wollte die Etappe unbedingt gewinnen", sagte Columbia-Sportdirektor Rolf Aldag. "Es gab keinen Plan B. Und wenn er sich ein Ziel gesetzt hat, dann muss man ihn schon vom Rad schießen."

Ciolek wieder einmal geschlagen

24 Stunden vor dem großen Tour-Showdown am Mont Ventoux ließ der Zögling von Erik Zabel bei seinem insgesamt neunten Tour-Tagessieg dem Norweger Thor Hushovd und Gerald Ciolek aus Pulheim nach 178 Kilometern keine Chance. "Ich habe versucht, den Sprint früh zu eröffnen. Aber wenn Cavendish seinen Turbo zündet, ist es schwer, an ihm vorbei zu kommen", sagte Ciolek.

Lance Armstrong "Am Mont Ventoux wird es Krieg geben"

Keine Veränderung in der Gesamtwertung

Im Gesamtklassement blieb auf der 19. Etappe über 178 Kilometer mit Ziel in Aubenas alles unverändert: Der 26-jährige Spanier Alberto Contador, der sich am Vortag auch als überragender Zeitfahrer geoutet hatte, zieht weiter einsam seine Kreise mit 4:11 Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Andy Schleck.

Jens Voigt Er will auch bei der Tour 2010 starten
Fotoserie Der schlimme Sturz von Jens Voigt

Balans Attacke verpufft

Weltmeister Alessandro Ballan hatte den Tagessieg am Freitag schon vor Augen, 1200 Meter vor dem Ziel war seine Attacke aber gescheitert. Der 29-Jährige hatte sich vom Feld 20 Kilometer vor dem Ziel kurz vor dem Ende des letzten Aufstiegs abgesetzt. Zusammen mit dem Franzosen Laurent Lefevre versuchte er sein Glück. Ballan hatte seinen Titelgewinn im Vorjahr in ähnlicher Manier in Varese herausgefahren - diesmal hatte er gegen die starken Sprinter-Teams aber kein Glück.

Sprinterteams zu stark

Bei drückender Hitze in der Ardèche hatte lange eine 20-köpfige Spitzengruppe das Geschehen bestimmt. Aber die Sprinter-Teams jagten und stellten die Ausreißer, unter ihnen die großen Tour-Verlierer Cadel Evans und Kim Kirchen, rund 30 Kilometer vor dem Ziel am Fuß des Col de l'Escrinet. Danach startete der seit der Weltmeisterschaft auf ein herausragendes Ergebnis wartende Ballan seinen verzweifelten Ausreißversuch.

Im Überblick
Download Der offizielle Radsport-Manager in der Demoversion

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal