Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Kleinkrieg zwischen Contador und Armstrong geht weiter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour de France  

Kleinkrieg zwischen Contador und Armstrong geht weiter

28.07.2009, 09:02 Uhr | sid

Alberto Contador auf der Pressekonferenz in Madrid. (Foto: Reuters)Alberto Contador auf der Pressekonferenz in Madrid. (Foto: Reuters) Alberto Contador hat verbal gegen seinen Astana-Teamkollegen Lance Armstrong nachgetreten. "Meine Beziehung zu Lance ist nicht-existent. Auch wenn er ein großer Champion ist, habe ich ihn nie bewundert und werde es nie tun", sagte der spanische Tour-de-France-Sieger auf einer Pressekonferenz in Madrid über den siebenmaligen Toursieger.

Doping Tour droht gewaltiges Nachbeben
t-online.de exklusiv Experte warnt vor EPOkalypse
Doping AFLD kündigt Nachkontrollen an

Schwierige Situation für das Team

"Es war eine heikle Situation. Die beiden Fahrer mit dem größten Einfluss im Team hatten kein einfaches Verhältnis. Das bringt den Rest der Mannschaft in eine unbehagliche Position", erklärte der 26-Jährige weiter. Da aber beide laut Contador "einen kühlen Kopf bewahrten", entwickelte sich daraus kein Nachteil für das Team.

Tour-Bilanz Heile Tour-Welt mit zweifelhaften Hauptdarsteller
Zum Durchklicken Die Tour 2009 im Rückblick
Bilanz Deutsche Fahrer Tony Martin der große Lichtblick

Retourkutsche Armstrongs folgt prompt

Armstrong reagierte erbost über die Polemik des spanischen Toursiegers. "Hey Pistolero, es gibt kein Ich in einem Team. Was hatte ich im März gesagt? Du musst noch viel lernen", sagte der US-Amerikaner. Wenn er Contador wäre, "dann würde ich das Geschwafel lassen und meinem Team danken. Ohne Team gewinnt er nicht."

Auch Astana-Chef rüffelt Contador

Astana-Chef Johan Bruyneel reagierte auf Contadors Aussagen ebenfalls mit Kopfschütteln. "Manchmal ist es besser, man ist still, als zu sprechen und alle Zweifel zu beseitigen", sagte der Belgier. Bruyneel ist Armstrongs Mentor und wird aller Voraussicht nach mit dem Amerikaner zum neuen Team RadioShack wechseln.

Im Überblick
Download Der offizielle Radsport-Manager in der Demoversion

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal