Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Didi Thurau: 70 Prozent der Tour-Fahrer sind gedopt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Thurau: "70 Prozent der Fahrer sind gedopt"

30.06.2010, 11:05 Uhr | sid, sid

Didi Thurau: 70 Prozent der Tour-Fahrer sind gedopt. Rad-Legende Didi Thurau glaubt nicht an eine saubere Tour de France (Foto: imago)

Rad-Legende Didi Thurau glaubt nicht an eine saubere Tour de France (Foto: imago)

Der ehemalige Radprofi Dietrich Thurau hat Zweifel an einer sauberen Tour de France geäußert. Rund 70 Prozent der Teilnehmer an der härtesten Rundfahrt der Welt seien gedopt, glaubt der 55-Jährige. "Warum gibt es denn so viele Fahrer in Holland oder Belgien, die schon in jungen Jahren sterben?", fragte Thurau im Gespräch mit "Sport Bild". Die "Jungs vom deutschen Team Milram" seien allerdings "garantiert sauber - so wie die fahren. Die werden ja nur abgehängt."

"Man hatte keine andere Wahl"

Thurau, der bei der Tour 1977 insgesamt 15 Tage im Gelben Trikot fuhr und dem Radsport in Deutschland damit zu neuer Popularität verhalf, ist überführter Dopingsünder. "Ich habe aber damals nur harmlose Sachen genommen: Anabolika und Amphetamine", erzählte Thurau, der sich zum Betrug genötigt sah: "Das haben damals alle in der Spitze genommen. Man hatte keine andere Wahl."

"Mit Blut hätte ich nie herumexperimentiert"

Im Vergleich zu den heutigen Fahreren seien die zu seiner Zeit aber "Waisenknaben" gewesen. "Mit Blut hätte ich nicht herumexperimentiert", sagte Thurau, der 1977 zum Sportler des Jahres gewählt worden war.

Tour de France 2010 
Armstrongs Karriere

Krebserkrankung, sieben Toursiege und zwei Comebacks. mehr mit Foto-Show

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal