Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France 2010: Tag der Klassikerspezialisten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Etappe: Tag der Klassikerspezialisten

04.07.2010, 14:46 Uhr | t-online, sid, sid, t-online.de

Kaum hat sich das Peloton auf der 1. Flachetappe eingerollt, wird das Terrain auf dem 2. Teilabschnitt (ab 11.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker) der 97. Tour de France  auch schon anspruchsvoller. Auf dem Weg von Brüssel nach Spa warten die ersten sechs Bergwertungen der Großen Schleife  auf die Fahrer. Eine willkommene Etappe für angriffslustige Fahrer und reichlich Arbeit für das Team um das Gelbe Trikot.

Auf den 201 km von Brüssel nach Spa wird das Finale auf den Wegen des Klassikers Lüttich-Bastogne-Lüttich ausgetragen. Die kurzen und giftigen Anstiege der Ardennen kommen den Favoriten der Gesamtwertung entgegen, die Cote du Rosier könnten die Herausforderer von Vorjahressieger Alberto Contador zwölf Kilometer vor dem Ziel zu einer Attacke nutzen.

Chance für Winokourow?

Auch Contadors Teamkollege Alexander Winokourow gehört zum Kreis der möglichen Etappensieger. Im Frühjahr gewann der Kasache den Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich, die Passagen in den Ardennen sind ihm damit bestens bekannt. Da im Astana-Stall alles auf den zweimaligen Tour-Gewinner Alberto Contador zugeschnitten ist, wird sich der ehemalige T-Mobile-Fahrer wohl mit Etappensiegen begnügen müssen. Heute wäre die Möglichkeit für den Edelhelfer einen Alleingang zu starten.

Tour de France 
Die spektakulärsten Bilder der Tour de France

Die erste Etappe ist von zahlreichen Stürzen gekennzeichnet. Klicken Sie sich durch... zur Foto-Show

Klassikerspezialisten sind gefragt

Die Tour wird an diesem Tag sicherlich weder verloren noch gewonnen, doch es wird sich zeigen, wer in der richtigen Form ist. 1995 attackierte der spätere Sieger Miguel Indurain auf einer ähnlichen Etappe mit Johan Bruyneel. Letzterer ist heute Teamchef von Lance Armstrong. Für Sprinter wird es wohl keine erneute Gelegenheit geben zu glänzen, neben den Favoriten sind eher die Klassikerspezialisten gefragt.

Auf dem Programm stehen zudem die ersten Anstiege der Tour. Auf drei Anstiegen der vierten und drei der dritten Kategorie werden zahlreiche Bergpunkte vergeben. "Das ist eine sehr interessante Etappe", sagte auch Milram-Profi Fabian Wegmann zu t-online.de. Der Klassikerspezialist fuhr schon 2005 und 2006 im Gepunkteten Trikot und hat auch sicher in diesem Jahr ein Auge auf das begehrte Textil geworfen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal