Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Werner Franke: "Die Tour ist eine radelnde Satire"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour de France 2010  

Franke: "Die Tour ist eine radelnde Satire"

22.07.2010, 16:56 Uhr | sid, sid

 Werner Franke: "Die Tour ist eine radelnde Satire". Schießt einmal mehr gegen das Anti-Doping-System im Radsport: Werner Franke (Foto: imago)

Schießt einmal mehr gegen das Anti-Doping-System im Radsport: Werner Franke (Foto: imago)

Er ist bekannt für markige Sprüche, wenn es um Doping im Radsport geht. Werner Franke glaubt nach wie vor nicht an eine saubere Tour de France. Im Gegenteil: "Die Tour ist eine radelnde Satire. Die erzählen schon seit Jahren, dass die Tour sauber ist. Das ist ein Witz. Die Kontrollen sind so genormt, dass gar keiner erwischt werden kann", sagte der Anti-Doping-Experte.

Die nackten Zahlen von insgesamt 540 Dopingtests während der 97. Frankreich-Rundfahrt - allesamt bisher negativ - lassen den Molekularbiologen aus Heidelberg nur müde lächeln. "Die Kontrollen stehen doch wieder unter dem Einfluss der UCI", meint Franke, der kein gutes Haar am Radsport-Weltverband lässt: "Die Glaubwürdigkeit der UCI ist nicht existent." Es gebe eine klare Rückentwicklung im Anti-Doping-Kampf. "Es werden nicht die entsprechenden Kontrollen gemacht, auch nicht an den Grenzen", bemängelt der 70-Jährige.

"Es muss ein Verfahren geben"

Franke blickt gespannt auf die USA und die Doping-Ermittlungen gegen Lance Armstrong und weitere Mitglieder des früheren US-Postal-Teams. "Wenn LeMond und die anderen Zeugen das alles vor der Grand Jury sagen, dann muss es ein Verfahren geben', so Franke.

Tour de France 
Armstrongs Zielsprint

Der amerikanische Profi scheitert auf den letzten Metern der 16. Etappe. zum Video

"UCI hat schlaue Anwälte"

LeMond hatte jüngst Armstrong und die UCI harsch kritisiert und von mafiösen Verhältnissen gesprochen. "LeMond provoziert es ja gerade, von der UCI verklagt zu werden", sagt Franke: "Aber die UCI hat schlaue Anwälte. Die wissen, was sie tun. Das Schlimmste wäre für die ein Verfahren vor einem amerikanischen Gericht. Wer vor Gericht und vor allem vor der Grand Jury lügt, der ist dran. Der kann seine Zahnbürste einpacken."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal