Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France: Brajkovic erleidet Gehirnerschütterung und Schlüsselbeinbruch

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Brajkovic: "Wusste gar nicht, wo ich bin"

07.07.2011, 13:24 Uhr | sid

Tour de France: Brajkovic erleidet Gehirnerschütterung und Schlüsselbeinbruch. Benommen: Janez Brajkovic nach seinem schweren Sturz (Foto: Reuters)

Benommen: Janez Brajkovic nach seinem schweren Sturz (Foto: Reuters)

Der Slowene Janez Brajkovic hat bei seinem Sturz auf der 5. Etappe der 98. Tour de France ernsthafte Verletzungen erlitten. Der Kollege von Andreas Klöden beim Team RadioShack zog sich eine Gehirnerschütterung und einen Schlüsselbeinbruch zu.

Brajkovic war auf dem Weg nach Cap Frehel 92 Kilometer vor dem Ziel auf einem Markierungsstreifen ausgerutscht und musste daraufhin das Rennen aufgeben. Nach dem Transport ins Krankenhaus wurde die Verletzungen diagnostiziert.

"Ich bin total enttäuscht"

Brajkovic war als einer von vier RadioShack-Kapitänen bei der Tour angetreten. "Es ist jammerschade, Jani zu verlieren", sagte Teamchef Johan Bruyneel. Brajkovic konnte sich an den Sturz nicht mehr erinnern. "Das Letzte, was ich noch weiß, ist, dass der Rennarzt mich fragte, ob ich weitermachen kann", sagte der Slowene: "Aber ich wusste gar nicht, wo und in welchem Rennen ich bin. Ich bin total enttäuscht, denn ich hatte mich das ganze Jahr auf die Tour vorbereitet."

Klöden wünscht gute Genesung

Außer Brajkovic waren auch Levi Leipheimer (USA) und Jaroslaw Popowitsch (Ukraine) auf der äußerst sturzreichen Etappe zu Fall gekommen. "Es hätte alles auch noch schlimmer für uns ausgehen können", sagte Bruyneel. Andreas Klöden wünschte seinem Kollegen via Twitter rasche Genesung. "Ich wünsche dir das Beste, erhol dich schnell", schrieb er.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal