Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France: Medieninteresse erneut riesig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour-Ticker: Medieninteresse erneut riesig

29.06.2012, 15:00 Uhr | dpa, sid

Tour de France: Medieninteresse erneut riesig. Philippe Gilbert biegt 2011 unter den "Augen" der Kameras auf den Champs-Elysées ein.  (Quelle: imago)

Philippe Gilbert biegt 2011 unter den "Augen" der Kameras auf den Champs-Elysées ein. (Quelle: imago)

TV-Übertragungen in 190 Ländern und über 2000 Journalisten vor Ort: Die Tour de France wird auch bei ihrer 99. Auflage dem Ruf als drittgrößtem Sportereignis gerecht. Ein riesiges Medieninteresse begleitet die wichtigste Radrundfahrt der Welt. 60 TV-Sender übertragen live vom Renngeschehen, insgesamt sind nach Angaben des Veranstalters 700 verschiedene Medienunternehmen akkreditiert. Im vergangenen Jahr hatten über den gesamten Tour-Verlauf 3,5 Milliarden Menschen das Ereignis verfolgt.

In Deutschland sind in diesem Jahr lediglich bei Eurosport Live-Bilder frei zu empfangen. ARD und ZDF hatten im Vorjahr zum vorerst letzten Mal live von der Tour berichtet. Die öffentlich-rechtlichen Sender begründeten den Schritt mit den Dopingdiskussionen in den vergangenen Jahren und dem damit verbundenen "abnehmenden Interesse der deutschen Fans".

Sebastien Hinault rutscht ins Team

Der Franzose Sebastien Hinault hat kurz vor dem Prolog noch den Sprung in das Aufgebot seines Teams AG2R-La Mondiale geschafft. Der 38-Jährige ersetzt seinen am Knie verletzten Landsmann Lloyd Mondory, dessen Blessur entgegen bisheriger Prognosen doch nicht mehr rechtzeitig ausheilte. Für Hinault, der nicht mit dem fünfmaligen Tour-Sieger Bernard Hinault verwandt ist, ist es die elfte Teilnahme am wichtigsten Radrennen der Welt. Seinen bislang größten Erfolg feierte Hinault mit einem Etappensieg bei der Spanien-Rundfahrt im Jahr 2008.

Martin startet um 16.58 Uhr

Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin geht beim Prolog in Lüttich als 179. von 198 Fahrern ins Rennen. Der 27-Jährige vom Team Omega Pharma-Quickstep, der zu den Favoriten auf den ersten Tagessieg zählt, nimmt den 6,4 Kilometer langen Stadtkurs um 16.58 Uhr in Angriff. Die Rivalen im Kampf um den Etappensieg starten nach Martin. Tour-Favorit Bradley Wiggins (Sky) geht um 17.07 Uhr an den Start, Olympiasieger Fabian Cancellara ist als vorletzter Fahrer um 17.16 Uhr an der Reihe. Den Abschluss bildet Vorjahressieger Cadel Evans (BMC Racing) eine Minute später.

Tour-Ticker vom Vortag: Dopinggerüchte um Team Europcar

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal