Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Doping: Ultimatum für Lance Armstrong

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Für Armstrong wird es eng

12.07.2012, 11:54 Uhr | dpa, sid

Doping: Ultimatum für Lance Armstrong. Lance Armstrong droht die Aberkennung seiner sieben Tour-Titel. (Quelle: dpa)

Lance Armstrong droht die Aberkennung seiner sieben Tour-Titel. (Quelle: dpa)

Ultimatum für Lance Armstrong: Die US-Anti-Doping-Agentur (USADA) hat dem siebenfachen Tour-de-France-Sieger 30 Tage Zeit gegeben, um eine Stellungnahme abzugeben. Damit reagierte die USADA auf eine zweite Klage Armstrongs, die dieser zuvor eingereicht hatte. "Wir werden erst im Anschluss über ein Urteil beraten", sagte USADA-Chef Travis Tygart. (Jetzt im Live-Ticker: Attacken auf der Königsetappe)

Durch die Fristverlängerung will die USADA dem zuständigen Richter die Zeit geben, sich mit der Klage des ehemaligen Radprofis auseinanderzusetzen. (Lesen Sie auch: Voigt verpasst Etappensieg bei der Tour de Fance knapp)

Armstrong kämpft um seine Titel

Nachdem die erste Klage von Richter Sam Sparks als "polemisch und überlang" zurückgewiesen wurde, hatten die Anwälte die Anklageschrift überarbeitet und sie auf 25 Seiten verkürzt erneut eingereicht. Die erste Version hatte noch 80 Seiten umfasst. Der neue Antrag bleibt im Kern aber identisch: Die USADA habe kein Recht, ihn zu sperren, Titel abzuerkennen oder zu einem Prozess zu zwingen. Die USADA will Armstrong lebenslänglich sperren und ihm die Tour-Erfolge zwischen 1999 und 2005 entziehen.

11. Etappe: Titelverteidiger Evans bricht ein

Der Australier verzockt sich bei der Meisterprüfung in den Alpen und verliert viel Zeit.

Der Australier verzockt sich und verliert viel Zeit.


Erste Armstrong-Helfer gesperrt

Die USADA hatte den Anfang 2011 endgültig zurückgetretenen Ex-Weltmeister im Juni formal des Dopings angeklagt. Die Agentur stützt sich auf zehn Zeugen, zu denen auch Armstrongs einstige Helfer Tyler Hamilton und Floyd Landis zählen. Neben dem Tour-Rekordsieger sind fünf weitere Fahrer des Dopings angeklagt. Am Dienstag hatte die USADA Armstrongs frühere Helfer Michele Ferrari, Luis Garcia del Moral und Jose Marti wegen Manipulationen sowie Handel und Anweisungen zum Gebrauch von Doping lebenslänglich gesperrt und damit auch den Druck auf den US-Amerikaner erhöht.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal