Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France: Doping-Verdacht bei Frank Schleck - positiver Test

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Frank Schleck unter Doping-Verdacht

17.07.2012, 21:39 Uhr | sid, dpa

Tour de France: Doping-Verdacht bei Frank Schleck - positiver Test. Doping-Verdacht: Frank Schleck wurde positiv auf eine verbotene Substanz getestet. (Quelle: imago)

Doping-Verdacht: Frank Schleck wurde positiv auf eine verbotene Substanz getestet. (Quelle: imago)

Die Tour de France hat offenbar ihren ersten prominenten Dopingfall: Frank Schleck vom Team RadioShack-Nissan ist positiv auf das Diurretikum Xipamid getestet worden. Dies teilte der Radsport-Weltverband UCI mit. Diuretika werden im Radsport häufig dazu verwendet, Dopingmittel zu verschleiern, besitzen selbst jedoch keine direkte leistungssteigernde Wirkung.

"Sie werden im Radsport dazu benutzt, andere Präparate aus dem Körper zu spülen. Die Gabe ist ansonsten kontraproduktiv, weil Diuretika dem Körper Flüssigkeiten entziehen und damit Minerale", erklärte Helge Riepenhof, Teamarzt bei Omega Pharma-Quick Step.

Team nimmt Schleck aus der Tour

Das Mittel war in einer Urinprobe festgestellt worden, die der Luxemburger am 14. Juli abgegeben hatte. Nach den Anti-Doping-Regeln der UCI führt der Befund nicht automatisch zu einer Sanktion. Allerdings forderte der Verband den Rennstall RadioShack auf, "die nötigen Schritte zu ergreifen". Die Mannschaft teilte daraufhin mit, dass Schleck nicht mehr an der laufenden Tour teilnehmen wird. Schleck hat vier Tage Zeit, die Öffnung der B-Probe zu beantragen. Erst wenn dieses Ergebnis auch positiv ausfällt, gilt er als überführter Doping-Sünder.

Der letztjährige Tour-Dritte und Teamkollege der deutschen Fahrer Andreas Klöden und Jens Voigt war als einer der Kapitäne von RadioShack in die Frankreich-Rundfahrt gestartet. Nach Problemen in der ersten Woche rangiert der 32-Jährige derzeit auf Rang zwölf.

Bruder profitierte von einem Doping-Fall

Frank Schleck ist der ältere Bruder von Andy Schleck, der die diesjährige Tour wegen eines Steißbeinbruches hatte absagen müssen. Der 27-Jährige war nach der Verurteilung des ursprünglich siegreichen Spaniers Alberto Contador nachträglich zum Tour-Gewinner 2010 erklärt worden.

RadioShack ist das Team des belgischen Manager Johan Bruyneel, der von der US-Anti-Doping-Agentur USADA wegen Dopings angeklagt ist. Er soll gemeinsam mit dem siebenmaligen Tour-Sieger Lance Armstrong über Jahre hinweg systematisch manipuliert haben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal