Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour-Profis klagen an: "Wir sind es leid"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour-Profis klagen an: "Wir sind es leid"

29.06.2013, 16:30 Uhr | dpa

Tour-Profis klagen an: "Wir sind es leid". Jens Voigt gehört auch zu der Delegation der Fahrer, die sich beschwert. (Quelle: imago/Geisser)

Jens Voigt gehört auch zu der Delegation der Fahrer, die sich beschwert. (Quelle: Geisser/imago)

Die Radprofis der Tour de France wollen nicht weiter mit Dopinggeschichten aus der Vergangenheit behelligt werden. Eine Delegation von fünf Fahrern, darunter auch der älteste Tour-Teilnehmer Jens Voigt (41), bat die französische Sportministerin Valerie Fourneyron bei einem Treffen vor dem Start der ersten Etappe um Verschiebung der Veröffentlichung eines Doping-Untersuchungsberichts des französischen Senats zur Frankreich-Rundfahrt 1998.

Diese Affären von vor 15 Jahren beträfen nur Fahrer, die einer anderen Generation angehörten, erklärte der französische Radprofi Samuel Dumoulin der "L'Équipe" - was im Fall Voigt allerdings kaum zutrifft. "Wir sind es leid, eine Sonderrolle zu spielen. Unser Sport ist heute wie andere auch", sagte Dumoulin. Fourneyron unterstützte diese Sichtweise. "Der Radsport ist von den Medien gelyncht worden", sagte die Ministerin.

Stichtag 18. Juli

Der Bericht der Senatskommission soll nach dem bisherigen Plan am 18. Juli, dem Tag der L'Alpe d'Huez-Etappe veröffentlicht werden.

Wenige Tage vor Beginn der 100. Jubiläums-Tour war bekanntgeworden, dass der französische Ex-Profi Laurent Jalabert 1998 mit EPO gedopt war. Er wurde von der Kommission angehört.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal