Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France 2013: Tony Martin fährt mit Lungenprellung weiter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tony Martin fährt mit Lungenprellung weiter

30.06.2013, 14:15 Uhr | sid, dpa

Tour de France 2013: Tony Martin fährt mit Lungenprellung weiter. Hart im Nehmen: Tony Martin (Quelle: imago/PanoramiC)

Hart im Nehmen: Tony Martin (Quelle: PanoramiC/imago)

Der verletzte Tony Martin setzt die Tour de France fort. Sein Teamarzt Helge Riepenhof sagte, dass der zweifache Weltmeister im Zeitfahren in Bastia am Start der zweiten Etappe stehen wird. "Tony wollte unbedingt weiterfahren und aus medizinischer Sicht spricht nichts dagegen, sonst hätten wir das nicht zugelassen", erklärte der Mediziner.

Martin war am Vortag Hauptleidtragender eines Sturzes fünf Kilometer vor dem Ziel der ersten Etappe. Der 28-Jährige, der die Tour im Vorjahr nach einem Kahnbeinbruch in der Hand nach der neunten Etappe aufgeben musste, trug eine tiefe Schnittwunde am Ellenbogen, eine Lungenprellung und Schürfwunden am gesamten Körper davon.

Martin am ganzen Körper verpflastert

Nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt, bei dem Brüche ausgeschlossen worden waren, war Martin am Abend zur Mannschaft zurückgekehrt. "Ich habe in der Nacht dreimal nach ihm geschaut. Zweimal hat er geschlafen, einmal war er wach. Er ist fast am ganzen Körper verpflastert", sagte Riepenhof vor dem Start der zweiten Etappe auf dem Place San Nicolas am Hafen.

Schon am Samstagabend hatte Martin den festen Willen geäußert, die Frankreich-Rundfahrt fortzusetzen. Besonders die tiefe, fast bis auf den Muskel reichende Fleischwunde am Ellenbogen hatte allerdings daran zweifeln lassen. "Die Schmerzen sind stark. Die Sturzbilder sehen echt gefährlich aus, wenn ich sie mir anschaue", schrieb Martin auf seiner Facebook-Seite: "Dennoch bin ich vorsichtig optimistisch, dass es weitergeht."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal